Kategorie: Allgemein Seite 2 von 17

Vorschau Wochenende 07.03./08.03.

Regionalliga

Tusem II – TV Rheinbach (So., 17, Margarethenhöhe).

Nach zwei Niederlagen will die Zweitvertretung des Tusem zurück in die Erfolgsspur. Das ist auch unbedingt nötig, da in dem engen Mittelfeld der Vorsprung zum Tabellenvorletzten Remscheid nur sieben Punkte beträgt.

Trainer Nelson Weisz hat die bittere 31:37-Niederlage beim Spitzenreiter Opladen abgehakt und möchte mit einem Sieg gegen die Gäste aus dem Rhein-Sieg-Kreis vor allem die Heimbilanz verbessern: „Wir treffen auf eine sehr stabile 6:0-Abwehr vor einem starken Elias Hoven. Elias kommt zurück an seine alte Wirkungsstätte. Er war drei Jahre beim Tusem und ein Mitbewohner von mir.“

Rheinbach liegt mit 20:14 Punkten auf Rang fünf, hat jedoch ein Spiel weniger ausgetragen als die Essener (18:18). Die Mannschaft ist seit vier Spielen ungeschlagen und zuletzt bei Tabellendritten Korschenbroich knapp gewonnen.

Nelson Weisz muss auf Niklas Schmidt verzichten, der sich gegen Opladen eine Oberschenkelverletzung zugezogen hat.

Verbandsliga

TuS Lintorf – Kettwiger SV (Sa., 18). Der Kampf um den Oberliga-Aufstieg bleibt spannend. Nach dem Unentschieden der Bergischen Panther gegen die MTG Horst konnten die Kettwiger nach Verlustpunkten (jeweils 4) zum Spitzenreiter aufschließen. Es fehlt jedoch noch das um vergangenen Wochenende ausgefalle Derby gegen den ETB.

Für Christian ist es wichtig, nach der Zwangspause wieder in den Rhythmus zu kommen: „Die Halle im Ratinger Schulzentrum liegt nur zehn Minuten vom Gymnasium Kettwig entfernt. Ebenso knapp könnte das Spiel gegen den Tabellenfünften verlaufen. Dafür spricht die knappe 25:26-Niederlage der Gastgeber gegen die SG Überruhr. Wir haben allerdings nach der 18:28-Schlappe im Hinspiel noch eine Rechnung mit den Lintorfern offen.“

TB Wülfrath – ETB (Sa., 18). Den ETB erwartet eine lautstarke Kulisse, da die Wülfrather von einer in der Liga  einmalige Fangruppe angefeuert werden. Führungsspieler Lars Dressler möchte Revanche für die knappe Hinspielniederlage nehmen: „ Durch das Karnevalswochenende und den Ausfall des Spiels in Kettwig haben wir Wettkampfpause hinter uns. Wir wollen an die deutlich nach oben weisende Formkurve wieder anknüpfen.“ Trainer Michael Köberle kann voraussichtlich auf den kompletten Kader zurückgreifen.

MTG Horst – HSV Dümpten 1992 (17, Klapperstr.). Nach dem überraschenden Punktewinn gegen die Panther möchte das Team von Trainer Maik Paulus nachsetzen. Die abstiegsbedrohten Mülheimer kommen allerdings mit der Euphorie des Erfolges gegen den TV Ratingen. Warnung genug für das Vorstandsmitglied Carsten Stepping: „Die 24:25-Niederlage im Hinspiel sollte uns eine Mahnung sein. Bei einer Niederlage könnten wir noch einmal in den Abstiegskampf gezogen werden. Leider hatten wir eine komplizierte Trainingswoche aufgrund der Hallensituation und einer Vielzahl von Spielern, die pausieren mussten. Er erwartet ein Kampfspiel gegen einen hoch motivierten Gegner.“

TV Ratingen – SG Überruhr (Sa., 19.30). SG Überruhr fahren weiter mit personellen Problemen zum Europaring nach Ratingen. Es stehen lediglich acht etatmäßige Feldspieler aus dem Kader zur Verfügung. Mit Julius Steinhauer, Philipp Pöter, Robin Keller und Philipp Thomas fallen gleich vier Feldspieler aus, Torwart Jakob Skolik ist ebenfalls nicht mit von der Partie. Auch Sebastian Vogel und Tim Birkenstock fehlen im Auswärtsspiel in der Dumeklemmer-Stadt. Sie werden von Bernd Vatter und Christian Hammacher vertreten. Vogel ist dennoch optimistisch: „ Der TVR hat schon mehrfach unter Beweis gestellt, dass mit ihm zu jedem Zeitpunkt zu rechnen ist. Das Hinspiel haben wir knapp gewonnen.  Die Spiele waren  immer sehr freundschaftlich geprägt. Ich denke, meine Spieler freuen sich auf das Duell“.

Landesliga

DJK Altendorf 09 – TV Angermund II (Sa., 18). Ein weiteres wichtiges Spiel im Kampf gegen den Abstieg für die Altendorfer. Co-Trainer Thomas Brilon ist zuversichtlich: „Der Vorteil eines Heimspieles und die Rückkehr von Henning Röser und langer beruflicher Abwesenheit stimmt optimistisch.“ Es fehlt Simon Wickhorst. 

SG TuRa/Altendorf – TV Cronenberg (17.30, Haedenkampstr.). Co-Trainer Dirk Grzeganek möchte die Serie von vier siegreichen Spielen weiter ausbauen: „Bei der 17:18-Hinspielniederlage konnten wir unsere Leistung nicht abrufen. Auch in diesem Derby werden einiger Spieler aufgrund von Verletzungen fehlen. Cronenberg steht allerdings unter größerem Druck und muss als Schlusslicht unbedingt gewinnen.“

TuS Lintorf II – Kettwiger SV II (Sa., 20). Die Kettwiger Zweitvertretung fährt als Außenseiter zum Spitzenreiter. Nach einem Lauf von 10:0-Punkten steht das Team von Coach Sebastian Kessler auf einem relativ sicheren vierten Tabellenplatz. Die Lintorfer zeigten zuletzt beim 25:25 gegen die SG Überruhr Schwächen.

DJK GW Werden – HSG Gerresheim 04 (So., 17, Im Löwental). Werdens Teamchef Kosta Avramidis erwartet gegen den Tabellennachbarn eine Begegnung auf Augenhöhe: „In der Vergangenheit hatten wir im Löwental allerdings meistens die Nase vorn.“

TV Ratingen II – SG Überruhr II (Sa., 17.30). Ein weiteres richtungsweisendes Spiel gegen einen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt für die Überruhrer, die die Euphorie aus dem Punktgewinn in Lintorf mitnehmen wollen.

Bezirksliga: SuS Haarzopf – DJK Altendorf 09 II (16.30, Goethe Gymn.), SC Phönix – MTG Horst III (12.30, Raumerstr.), SG1 Altend./R – ETB III (15, Kupf.), MTG Horst II – ETB II (15, Klapperstr.), DJK Winfried Huttrop – HSG am Hallo II (16, GS G. Heinemann), SG TuRa Altendorf II – HSG am Hallo (19.30, Haedenkampstr.).

Kreisliga: TV Cronenberg II – ETB IV (Sa., 19, Raumerstr.), DJK GW Werden II – ETB V (13, Im Löwental), SC Phönix II – HSG am Hallo III (14.30, Raumerstr.), SC Phönix III – SG1 Altend./R II (16.30, Raumerstr.), DJK Winfried Huttrop II – SG Überruhr III (18, GS G. Heinemann ), DJK Winfried Huttrop III – Tusem III (20, GS G. Heinemann).

Kreisklasse: SG Überruhr V – SG Überruhr IV (Sa., 19.30, Klapperstr.), ETB VI – SG TuRa Altendorf III (20, Im Löwental), SG1 Altend./R III – DJK Altendorf 09 III (17, Kupf.), DJK GW Werden III – DJK Winfried Huttrop IV (19, Im Löwental).

Frauen 

Regionalliga

SG Überruhr – TD Lank (Sa., 17.30, Klapperstraße). Nach den deutlichen Niederlagen gegen Spitzenreiter Wülfrath (17:28) und dem Dritten Bonn (24:32) kommt mit dem Tabellenzweiten Lank ein weiter Stolperstein auf die Überruhrer Damen zu. Bei einer weiteren Niederlage nimmt der Druck wieder zu. Trainerin Sinje Weisz nimmt ihr Team in die Pflicht: Die Probleme des sicheren Spielens und der mangelnden Geduld müssen gegen die Gäste aus Meerbusch behoben werden. Außerdem muss die Wurfquote auf allen Positionen verbessert werden.“

Für ihr Ronja Weisz ist es ein besonderes Spiel. Die Schwester der Trainerin wird die SGÜ zum Ende der Saison verlassen und zu Lank wechseln. Für Sinje ein nachvollziehbarer Schritt: „Dies tut sie aus beruflichen Gründen, da Heimat und Beruf eher in Richtung Lank liegen.”

Verbandsliga: SV Heißen – SG Überruhr II (16.30), TV Lobberich II – SG Überruhr III (15.45).

Landesliga: SG Langenfeld – SG Überruhr IV (Sa., 14), HSG SC Phönix/DJK GW Werden – LTV Wuppertal (15, Im Löwental), HSG Adler Haan II – ETB (Sa., 18.30), SG TuRa Altendorf – Team CDG/DAV Barmen (15.30, Haedenkampstr.).

Bezirksliga: TV Cronenberg – SG Überruhr V (Sa., 17, Raumerstr.), DJK Altendorf 09 – HSG am Hallo (Sa., 20, Bockmühle),

A-Jugend Bundesliga (Pokalrunde).

VfL Bad Schwartau – Tusem (Sa., 15.30). Mit den letzten drei Spielen beginnt die entscheidende Phase in der Vorrunde Staffel Nord. Nach dem Auftritt an der Ostsee muss der Tusem in zwei Heimspielen noch gegen die HSG Lemgo und zum Abschluss gegen den THW Kiel antreten.

Mit 9:5 Punkten liegt der Essener vor den beiden letzten Gegnern (jeweils 8:6) auf Rang zwei und hat damit noch alles in eigener Hand. Für den Trainer Lars Brümmer ist die Situation aufgrund des neuen Austragungsmodes jedoch ungünstig: „Die Spieler stecken mitten im Abi. Hinzu kommt die Übernachtung aufgrund der weiten Distanz bei einem Jugendspiel. Unsere Motivation ist die Situation, dass wir uns im Endspurt mit drei Siegen selbst belohnen können.“

A-Jugend Regionalliga: HSG Bergische Panther – SG Überruhr (14.30).

B-Jugend Regionalliga: Tusem – TuS Königsdorf (15.15, Margarethenhöhe).

C-Jugend Regionalliga: Tusem – TSV Bonn rrh. (13.30, Margarethenhöhe).

A-Jugend Oberliga: SG TuRa Altendorf – DJK Adler Königshof II (13.30, Haedenkampstr.).

B-Jugend Oberliga: DJK Winfried Huttrop – HSG Bergische Panther (14.30, NO Gymn.).

C-Jugend Oberliga: TV Aldekerk – Tusem II (Sa., 15.45).

Weibl. B-Jugend Oberliga: SC Bottrop – ETB (16.45).

Rückblick Wochenende 29.02./01.03.

Regionalliga

TuS 82 Opladen – Tusem II 37:31 (17:13). Es hat nicht gereicht. Die Zweitvertretung des Tusem hielt das Spiel gegen den Tabellenführer offen und geriet erst in der Schlussphase entscheidend in Rückstand.

Für den Trainer Nelson Weisz wurde der „aufopferungsvolle Kampf nicht belohnt, da die cleveren Gastgeber unsere Fehler im Angriff sofort bestraften. „Ein Sieg in Opladen war nur durch eine sehr gute Leistung der Torhüter möglich, auch wenn Hadrian Solbach ab und an spektakuläre Paraden zeigte.“

In den ersten 20 Minuten wechselte die Führung ständig. Alexander Telohe erzielte beim 9:8 in der 15. Minute bereits den sechsten Treffer seiner insgesamt zwölf Tore. Kurz vor dem Wechsel setzten sich die Gastgeber erstmals deutlicher ab und bauten die Führung auf 19:13 (32.) aus. Die junge Truppe des Tusem ließ sich jedoch nicht abschütteln und kämpfte sich nach dem 21:26-Rückstand (41.) durch einen 5:0-Lauf durch Telohe (2), Marcel Daamen, Tim Koenemann und Mathias Stumpf  wieder auf 26:26 (47.) heran. Beim 32:28 (55.) war die Entscheidung jedoch gefallen.

Tusem: L. Stumpf, Solbach Domingo; Reidegeld (1), Daamen (4), Schmidt (3), Engels, Sayin, Lewandowski, M. Stumpf (3), Weisz (5), Sprick, Telohe (12), Kraus (1), Koenemann (2).

Verbandsliga

Das Thema „Corona-Virus“ ist jetzt auch im Essener Handball angekommen. Dem fielen die beiden Verbands- und Landesliga-Spiele des Kettwiger gegen den ETB und der HSG Mülheim zum Opfer. Nach Aussage des Vorsitzenden Werner Dörnenburg eine „reine Vorsichtsmaßnahme“: „Es lag kein begründeter Verdacht vor. Die Entscheidung haben wir nach Rücksprache mit dem Verband und den beiden gegnerischen Vereinen getroffen.“ Durch den Punktverlust der Bergischen Panther gegen die MTG Horst zog der KSV nach Verlustpunkten mit dem Tabellenführer gleich.

HSG Berg. Panther II – MTG Horst 18:18 (9:8). Ein überraschender Erfolg der Horster beim Spitzenreiter und ein wichtiger Punktgewinn im Kampf um den Klassenerhalt. Neben dem langzeitverletzten Maximilian Hebenstreit fielen auch Paul Griese, Felix Bajorat und TW Alexander Holländer aus. Nach einem schnellen 0:5-Rückstand (7.) kämpfte sich die MTG auf 5:4 (15.) heran, hatte jedoch weiter Probleme mit der aggressiven 6:0-Abwehr der Panther, die sich wieder auf 7:4 (19.) und 14:10 (40.) absetzten. Die taktische Umstellung durch Coach Maik Paulus sowie das gute Aufbauspiel von Sven Parr zeigte Wirkung. Die Gäste gingen nach dem 15:15 in Überzahl 18:16 in Führung, kassierten jedoch nach technischen Fehlern in der 58. Minute noch den Ausgleich. Maik Paulus lobte die starke Abwehrleistung in Kombination mit TW Björn Heißenberg. Ein Sonderlob ging  an Ivo Syperek: „Er „ackerte“ unermüdlich im Angriff.“

Tore: Syperek (5), Kurowski, Delsing (je 3); Reketat, Mahr (je 2), L. Klingenberger, Deckwitz, Heißenberg.

SG Überruhr – TuS Lintorf 26:25 (14:12).  Die Überruhrer festigten durch den Erfolg gegen den Mitkonkurrenten ihren vierten Tabellenplatz und liegen damit weiter in Sichtweite zum Spitzentrio (Panther, KSV, Bergischer HC).

Es war das von Trainer Sebastian Vogel, der auf Philipp Pöter, Robin Keller und Alexander Everts verzichten musste, prognostizierte schwere Spiel gegen den Tabellennachbarn. Seine Mannschaft lag zunächst überwiegend knapp in Führung, konnte sich in der ersten Halbzeit jedoch nicht absetzen. Das änderte sich in den letzten 20 Minuten. Beim 26:20 (52.) sah alles nach einem deutlichen Erfolg aus. Danach stellten die Gastgeber jedoch ihre Torproduktion ein. Die Gäste erzielten 56 Sekunden vor dem Ende den Anschlusstreffer und machten die Begegnung noch einmal spannend.

SGÜ-Coach Sebastian Vogel war nur mit dem Ergebnis zufrieden: „Wir hatten den Gegner über weite Strecken gut im Griff, ohne vollends zu überzeugen. In den letzten zehn Minuten haben das Spielen eingestellt damit die Partie noch einmal spannend gemacht.“

Tore: Lepper (8), Kürten (7), Gregory, Onnebrink (je 3), Eller (2), Thomas, N. Birkenstock, Skolik.

Landesliga

Spielausfall auch in der Landesliga. Die Begegnung zwischen den Tabellennachbarn VfR Mülheim Saarn und der DJK GW Werden musste aufgrund technischer Probleme verlegt werden.

SG Überruhr II – TuS Lintorf II  25:25 (14:13). Überaschender Punktgewinn für die Überruhrer Zweitvertretung gegen den Liga-Favoriten. Nach einem 2:5-Rückstand wurde die Begegnung ausgeglichen. Nach dem Wechsel führten die SGÜ noch 23:19 (50.). geriet jedoch 24:25 (59.) in Rückstand. Den Ausgleich Lukas Tholen durch einen Siebenmeter. Tore: Tholen (7), Steinhauer, Siepmann (5), Thomas (4), Schulte (2), Ota, Huenselar.

TV Angermund II – SG TuRa Altendorf 24:26 (12:14). Mit dem vierten Sieg setzten die Altendorfer ihre Erfolgsserie fort.  Nach einem 0:2-Rückstand war der gehaltene Siebenmeter von Jörg Schäfer der Weckruf für die Gäste. Bis zum 17:17 (40.) blieb das Spiel ausgeglichen. Mit einem 7:2-Lauf zum 24:19 (50.) sorgte Tura für die Entscheidung. Tore: Schmitt (7), Ende, Glöckner, Wodetzki, Wanner (je 4), Siebert (2), Wienholt.

HSG Gerresheim 04 – DJK Altendorf 09 24:17 (11:10). Eine ausgeglichene erste Halbzeit in der die Altendorfer allerdings nur einmal mit 7:6 (21.) in Führung lagen. Entscheidend für die deutliche Niederlage waren die Verletzungen von Simon Godde und Simon Wickhorst, die nach dem Wechsel nicht mehr antreten konnten.

TV Cronenberg – TV Ratingen II 27:33 (12:14). Nach der Niederlage im Kellerduell wird es eng für den Tabellenletzten. Die Entscheidung war beim 21:29 (52.) gefallen. „Die Rückkehr von Tobias Immel konnte uns auch nicht helfen. Wir haben keinen Zugriff in der Abwehr gefunden“, so Trainer Lars Francke. Tore: Jatzkowski (8), Meis, Immel (je 4), D. Neuburg, Sonnenberg, Busley, P. Neuburg (je 2), Sudheimer, Jacobsen, Freund.

Bezirksliga

Während sich Winfried Huttrop endgültig aus dem Kreis der Aufstiegsanwärter verabschiedete, bleibt die HSG Hallo mit optimalen 28:0 souveräner Tabellenführer. Einziger Verfolger ist der SuS Haarzopf.

HSG am Hallo – DJK Winfried Huttrop 28:16 (13:8). Tore HSG: Basholli (7), Strahlendorf (5), Schneider (4), Mueller, Karalic, Kleinefeld, Risse, Koscevic (je2), Pohl, Ait Harma. Tore Huttr.: Stempel (7), Hammel (3), Ruhe (2), Hartmann, Prevolnik, Otto, Huettemann.

SC Phönix – SuS Haarzopf  23:32 (11:14). Tore Phö.: Schluessler (6), Maggass, J. u. M. Berlik (je 4), Heckner (3), Zimmermann, Neuhoff. Tore Haarz.: S. Liedtke (9), Rollmann (8), F. Liedtke (6), Kluczynski (5), Horst, Middendorf, Bromma, Klingel.

ETB II – SG TuRa Altendorf II  26:14 (13:6). Tore ETB: Knobloch (8), Ramming (6), Masuth (4), Grammon, Gerissen (je 2), Koelbel, Peters, Mauschewski, Uftring. Tore TuRa: Greskaemper (4), Fl. u. Fe. Scheffel, Kohlmeier (je 3), Kuhl-mann.

DJK Altendorf 09 II – MTG Horst II  22:31 (12:12). Tore Alt.: Röser (6), Schneider (5), Gatzke (4), Kroeger (3), Koziel (2), Lange, Schmittat. Tore MTG: Heiming (7), Unthan, Gerling (je6), Frach (3), Grolms, Weßkamp, Frings, Groß (je2), Kosmala.

HSG am Hallo II – SG1 Altend./R  33:24 (15:12). Tore HSG: Risse (9), Reiners (8), Beyer (4), Leich, Al Mjadami (je 3), Malms, Pohl, Pantel (je2). Tore SG1: Romba (6), Veutgen, Axer (je4), Achterfeld (3), Backes, Greiwe (je2), Stennes, Leuker, Wickhorst.

MTG Horst III – ETB III  26:28 (15:15). Tore MTG: Feldhaus (12), Braehler, Marx, Bärenbrinker (je 3), Stepping, Hegemann (je2), Paucker. Tore ETB: Okelmann (10), Gramm (8), Goeden (3), Thesing, Mauschewski (je 2), Disselhoff, Guzinski, Sander.

Frauen 

Regionalliga

TSV Bonn rrh. – SG Überruhr 32:24 (16:12). Der Drittliga-Absteiger war eine Nummer zu groß für die Überruhrer Damen. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang beträgt weiterhin fünf Punkte. Kein komfortables Ruhekissen, da sich am Samstag der Tabellenzweite TD Lank in der Klapperstraße ein Gastspiel gibt.

Für die siebenfache Torschützin Amelie Polutta waren die beiden  zwei Schwächephasen kurz vor und nach dem Wechsel  spielentscheidend: „Bonn nutze einige Unaufmerksamkeiten unserer Abwehr um die starke Kreisläuferin immer wieder gut in Szene zu setzen
Den Start in die zweite Halbzeit verschliefen wir leider komplett, machten im Angriff einige leichte Fehler und gerieten innerhalb von sieben Minuten 13:20 in Rückstand.“

Der TSV hatte den besseren Start und ging mit 5:2 in Führung. Die Gäste kämpften sich auf 9:9 (17.) heran, gerieten dann jedoch wieder mit 9:13 in Rückstand. Die Auszeit von Spieltrainerin Sinje Weisz blieb wirkungslos. Bonn hielt das Tempo hoch und setzte sich bis zur 46. Minute entscheidend auf 25:14 ab.

Für Amelie Polutta gewann der deutlichen Niederlage dennoch positive Aspekte: „Die Moral stimmte. Wir konnten uns stabilisieren und den Rückstand noch im Rahmen halten. Bonn war die deutlich starke Mannschaft.“

SGÜ: Benger, Julia Sorg; Schwunk, R.Weisz, Polutta (7), Freude (3), Thomas (2), S. Weisz (2), Schmidt (4), Werner (1), Karpowitz (5), Bruns, Jacqueline Sorg.

Vorschau Wochenende 29.02./01.03.

Regionalliga

TuS 82 Opladen – Tusem II (Sa., 19.15). Tusem-Coach Nelson Weisz macht eine einfache Rechnung auf: „Wir sind in  Opladen klarer Außenseiter und können daher nur gewinnen. Der Liga Favorit führt nach 17 Spieltagen mit sechs Punkten die Tabelle vor Langefeld an und ist für mich eindeutig der Aufstiegsfavorit. Das Team von Trainer Fabrice Vogt präsentiert sich bisher als einzige Mannschaft sehr stabil und ist erfahren genug, den Vorsprung ins Ziel zu bringen.“

Die Leverkusener Vorstädter kassierten bisher drei Niederlagen. Nach dem Punktverlust gegen den Mitbewerber Langenfeld unterlagen allerdings überraschenden gegen Weiden und vor zwei Wochen Aldekerk.

Also kein Grund für Nelson Weisz nicht von einer weiteren Überraschung zu träumen. Beim 28:32 Im Hinspiel Mitte Oktober fiel die Entscheidung nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (15:16) erst in den letzten zehn Minuten: „Wir wollen dem Favoriten natürlich ein Bein stellen. In der vergangenen Saison haben  wir  bewiesen, dass es möglich ist. Wenn wir es schaffen,  die zweite Welle der Opladener  abzufangen und unserer Chancen konsequenter als bisher zu nutzten, haben wir durchaus eine Chance.

Mit Ausnahme von Torwart Nils Conrad kann der Trainer aus dem Vollen schöpfen. Dazu gehören auch die A-Jugendlichen, die am Wochenende in der Bundesliga spielfrei sind.

Verbandsliga

Kettwiger SV – ETB (Sa., 17.30, Gymn. Kettwig). Tabellenzweiter (30:4 Punkte) gegen das Schlusslicht (2:32): Die Bilanz spricht eindeutig für Kettwig. ETB-Sprecher und Haupttorschütze Lars Dressler freut sich dennoch auf das Derby: „ Lars Dressler freut sich dennoch auf das Derby: „
Natürlich gehen wir als  krasser Außenseiter ins Spiel. Die verbesserte Form der letzten Spiele gibt uns jedoch neuen Mut.“

In der Hinrunde hielt das Team von Trainer Michael Köberle die Begegnung lange offen. Führte sogar nach dem Wechsel noch knapp und brach erst Mitte der zweiten Halbzeit ein.

Lars Dressler zollt der Leisen Truppe großen Respekt für die überragende Saison, hat jedoch auch ein Rezept: „Wir müssen die technischer Fehler gering halten und selbst übers Tempospiel zum Erfolg kommen. Die gute KSV-Deckung  mit den starken Torhütern wird für uns sonst schwer zu überwinden sein.“

HSG Berg. Panther II – MTG Horst (So., 17).Nach dem Tabellendritten Bergischer HC II die nächste hohe Hürde für die Horster beim Spitzenreiter. In den Reihen der Panther stehen eine Reihe von Akteuren, die bereits höher klassig gespielt haben. MTG-Trainer Maik Paulus hat personelle Probleme. Aus dem Spiel gegen den BHC sind noch einige Spieler angeschlagen. Fehlen wird Felix Bajorat. Ein Fragzeichen steht noch hinter dem torgefährlichen Paul Griese. Vorstandsmitglied Carsten Stepping setzt auf die gute Leistung aus dem Hinspiel: „Dort lagen wir in der ersten Halbzeit bis zu sechs Toren in Führung haben unglücklich 30:31 verloren. Allerding fehlten bei den Bergischen einige Führungsspieler.“

SG Überruhr – TuS Lintorf (Sa., 19.30, Klapperstraße). Dreimal heißt am Samstag der Gegner Ratingen für die Überruhrer Team. Den Auftakt (15.30) machen die A-Jugendlichen in der Regionalliga, es folgt die Zweitvertretung (17.30) gegen die Lintorfer Zweitvertretung, die die Landesliga anführt.

Den Abschluss bildet das Duell der Tabellennachbarn. Mit einem Erfolg könnte sich die SGÜ auf fünf Punkte vom Verfolger absetzen und damit Anschluss an das Spitzenquartett halten.

Der Viertplatzierte von der Ruhrhalbinsel will am Samstagabend, 29.02.2020 um 19:30 Uhr gegen den Fünftplatzierten TuS Lintorf den Vorsprung auf den Verfolger wieder vergrößern.

Trainer Sebastian Vogel hat großen Respekt vor dem Gegner: „“Lintorf hat ein hohes Potential und sehr gute Einzelspieler. Wir haben im Hinspiel eine beim 34:30-Sieg unserer besten Saisonleistungen gezeigt. Wir hatten eine sehr gute Abschlussquote. Die letzten Wochen waren für uns aber sehr intensiv. Wir müssen schnell in Tritt kommen.“

Vogel muss auf Linksaußen Robin Keller und Alexander Everts verzichten.

Landesliga

HSG Gerresheim 04 – DJK Altendorf 09 (So., 19). Co-Trainer Thomas Brilon setzt auf die starke Leistung beim überraschenden  25:23-Erfolg gegen Mülheim Saarn: „Wir wollen den Aufwind mitnehmen und wichtige Punkte im Abstiegskampf verbuchen. Gegen die starke HSG müssen wir wieder stabil in der Abwehr stehen.“

TV Angermund II – SG TuRa/Altendorf (Sa., 16.35). Die Altendorfer haben sich durch die Siege vor der Pause gegen Saarn und Gerresheim ins breite Mittelfeld vorgearbeitet. Co-Trainer Dirk Grzeganek will eine Serie starten: „Aufsteiger Angermund hat bisher eine gute Runde gespielt und ebenfalls 15:17 Punkte auf dem Konto. Das Team ist eingespielt, besitzt einen guten Rückraum und ist gefährlich über den Kreis.“

DJK VfR Mülheim Saarn – DJK GW Werden (Sa., 19.30). Wie auch in der Vergangenheit erwartet Teamchef Kosta Avramidis ein Spiel auf Augenhöhe. Trainer Dirk Bril hat jedoch erhebliche personelle Probleme.

TV Cronenberg – TV Ratingen II (Sa., 17, Raumerstraße). Für den TVC-Coach ist es das „wichtigste Spiel der Saison: „Wir stehen am Tabellenende und benötigen im Kampf um den Klassenerhalt unbedingt einen Sieg gegen den Tabellennachbarn (beide 10:20 Punkte). Yannick Jacobsen ist beruflich verhindert.

SG Überruhr II – TuS Lintorf II (Sa., 17.30, Klapperstraße). Gegen den Tabellenführer ist das Team von Trainer Bernd Vatter klarer Außenseiter. Die SGÜ-Zeitvertretung, unterlag nach einer Erfolgsserie von 6:0 Punkten zuletzt im Nachholspiel gegen Kettwig und steht weiter unter Abstiegsdruck.

Kettwiger SV II  – HSG Mülheim (Sa., 15.30, Gymn. Kettwig). Nach einer Serie von sechs siegreichen Spielen hat sich die KSV-Zweitvertretung auf Rang vier vorgekämpft. Durch einen Erfolg könnte das Team die Mülheimer von Platz drei verdrängen.

Bezirksliga: ETB II – SG TuRa Altendorf II (Sa., 17, Helmholtz Gymn.), DJK Altendorf 09 II – MTG Horst II (Sa., 20, Bockmühle), HSG am Hallo II – SG1 Al-tend./R (11, Am Hallo), MTG Horst III – ETB III (12, Klapperstr.), SC Phönix – SuS Haarzopf (11, Raumerstr.), HSG am Hallo – DJK Winfried Huttrop (13, Am Hallo).

Kreisliga: SG Überruhr III – ETB V (13, Klapperstr.), Tusem III – DJK GW Werden II (14, Margarethenhöhe), SG1 Altend./R II – TV Cronenberg II (15, Kupf.), DJK Winfried Huttrop II – SC Phönix III (15, NO Gymn.), HSG am Hallo III – DJK Winfried Huttrop III (16.30, Am Hallo), ETB IV – SC Phönix II (17, Helmholtz Gymn.).

Kreisklasse: SG TuRa Altendorf III – DJK Winfried Huttrop IV (Sa., 15.30, Bockmühle), DJK GW Werden III – DJK Altendorf 09 III (Sa., 18, Im Löwental), ETB VI – SG Überruhr V (Sa.,19, Helmholtz Gymn.), SG1 Altend./R III – SG Überruhr IV (17, Kupf.).

Frauen 

Regionalliga

TSV Bonn rrh. – SG Überruhr (So., 17.30). Zwei Wochen nach der 17:28-Niederlage gegen den Spitzenreiter Wülfrath stehen die Überruhrer Damen in der Sporthalle an der Ringstraße vor der nächsten hohen Hürde. Der Mittelrhein-Vertreter liegt auf dem vierten Tabellenplatz (16:12) und damit im Mittelfeld, das bis zu Fortuna Köln (11:17) auf Rang neun reicht.

Die Bonner sind für SGÜ-Trainerin Sinje Weisz ein „starker und erfahrener Gegner: „Die Mannschaft ist jedoch durchaus zu schlagen, wie wir bei der knappen 21:23-Niederlage im Hinspiel Anfang November gesehen haben. Nach einer starken ersten  Halbzeit, in der wird streckenweise mit fünf Toren geführt haben, sind wir in den Schlussminuten noch abgefangen worden.“

Die Gastgeber konnten in diesem Jahr zweimal glatt gegen Haan (27:21) und zuletzt gegen TuS Königsdorf (32:20) glatte Siege verbuchen. Die Niederlagen gegen Straelen (20:22), Fortuna Köln (23:24) und St. Tönis (24:26) fielen immer sehr knapp aus.

Für Sinje Weisz ihr Team entsprechend vor  zu bereiten: „Die Mannschaft muss bis zur letzten Minute konzentriert spielen, Fehler reduzieren und clever agieren. Bonn ist ein sehr schwerer und schneller Gegner. Wir werden versuchen, mit unserer guten Defensive dagegen zu halten.“

Verbandsliga: SG Überruhr II – TB Wülfrath II (17, Klapperstr.), SG Überruhr III – HC TV Rhede (15, Klapperstr.).

Landesliga: SG Überruhr IV – SFD 75 Düsseldorf (19, Klapperstr.), Neusser HV II – HSG SC Phönix/DJK GW Werden (16), ETB – SG TuRa Altendorf (15, Helmholtz Gymn.).

Bezirksliga: TV Cronenberg – HSG am Hallo (Sa., 19, Raumerstr.), HSG SC Phönix/DJK GW Werden II – DJK Altendorf 09 (13, Raumerstr.), SG Burgalt./Kupf. – SG Überruhr V (15, Im Löwental).

A-Jugend Regionalliga: SG Überruhr – TV Ratingen (Sa., 15.30, Klapperstr.).

B-Jugend Regionalliga: BTB Aachen – Tusem (Sa., 18.15).

C-Jugend Regionalliga: Turnerb. Oberhausen – Tusem (16.45).

A-Jugend Oberliga: HSG Velbert/Heiligenhaus – SG TuRa Altendorf (12.40).

B-Jugend Oberliga: HSG Neuss/Düsseldorf – DJK Winfried Huttrop (Sa., 16.30), Tusem II – TV Korschenbroich (12, Margarethenhöhe).

C-Jugend Oberliga: Wuppertaler SV – Tusem II (16.30).

Weibl. B-Jugend Oberliga: HSG Rade/Herbeck – ETB (Sa., 15).

Kettwiger SV wahrt alle Chancen

Verbandsliga SG Überruhr – Kettwiger SV 23:24 (15:15). Es war das erwartet intensive Stadtderby in der gut gefüllten Halle an der Klapperstraße. Während sich die Kettwiger mit nur einem Punkt Rückstand auf den Tabellenführer HSG Bergische Panther II weiter glänzend im Aufstiegsrennen befinden, dürfte für die Überruhrer bei nun fünf Zählern Rückstand der Wiederaufstieg in die Oberliga in weite Ferne gerückt sein. Beide Mannschaften begannen mit hohem Tempo. Thomas Onnebrink und Toni Koenemann brachten das Vogel-Team in Führung, Lars Pfeiffer und Spielertrainer Marvin Leisen konterten mit einem Doppelschlag. Das Spitzenspiel, von zwei starken Abwehrreihen und guten Torhütern (Christian Ridder SGÜ und Florian Kundt (KSV)) dominiert, blieb ausgeglichen. Die Führungen betrugen maximal drei Treffer. In den Schlussminuten wurde es turbulent. Die SGÜ ging nach einem 20:22-Rückstand 23:22 (56.) in Führung. Lennart Möller glich aus. Nachdem die SGÜ 14 Sekunden vor Schluss mit einem Wurfversuch scheiterte, erzielte Christian Röckmann auf Zuspiel von Florian Kundt im schnellen Gegenstoß den Siegtreffer. dimei

Tore SGÜ: Gregory (7), Koenemann (5), Eller (4), Lepper (3), Onnebrink (2), Sieberin, Steinhauer;KSV: Pfeiffer, Leisen (je 5), Möller, Röckmann (je 3), Heiderich, Mühlenhoff, Geshla (je 2), Goette, Bing.

Rückblick Wochenende 15.02./16.02.

Regionalliga

Tusem II – MTV Rheinwacht Dinslaken 33:29 (16:14). Ein wichtiger Erfolg für die Zweitvertretung des Tusem im Kampf um den Klassenerhalt. Der Sieg gegen den Tabellenletzten ist umso wertvoller, da die Mitkonkurrenten Köln-Wahn und Remscheid überraschend ebenfalls Punkte verbuchten.

Trainer Nelson Weisz war in der ersten Halbzeit mit seiner Offensive gar nicht zufrieden: „Während wir in der Deckung sicher standen, haben wir im Angriff vor allem im schnellen Gegenstoß viele Bälle verloren.“

Der Tusem war zwar spielerisch die bessere Mannschaft, konnte das jedoch nicht umsetzten. So entwickelte sich ein völlig ausgeglichenes Spiel. Nach dem Wechsel entschied sich der Coach für eine taktische Variante und brachte für den starken Torwart Lukas Stumpf permanent mit seinem Bruder Jordi einen siebten Feldspieler der auch als „Hilfstorwart“ agierte und sich mit zwei Paraden auszeichnete.

Die neue Taktik brachte den gewünschten Effekt.  Die Gastgeber gewannen viele Bälle in der Abwehr, setzten sich in der 40.Minute erstmals mit vier Toren ab und brachten den Vorsprung ohne große Probleme über die Zeit.

Tusem: L. Stumpf, Solbach; Scholten, Ingenpass (4), Kluth (6), Daamen (3), Schmidt (1), Engels (1), Lewandowski (6), M. Stumpf (2), Weisz, Sprick, Telohe (3), Koenemann (7).

Verbandsliga

Der Aufstiegskampf bleibt spannend. Das Führungsquartett gab sich am Wochenende keine Blöße. Vor der einwöchigen Karnevalspause steigt am Donnerstag (20.30 Uhr Klapperstraße) noch der richtungsweisende Nachhol-Derby zwischen der SG Überruhr und dem Kettwiger SV. SGÜ-Hallensprecher Michael Bruns verspricht „Emotionen, Leidenschaft und Kampf“.

SG Überruhr – HSV Dümpten 1992 31:25 (20:13). Überruhr hatte gegen die abstiegsbedrohten Mülheimer nur in der Anfangsphase leichte Einstiegs-Schwierigkeiten. Die Gäste lagen mit 3:2 (5.) vorn, gerieten dann aber durch einen 8:0-Zwischenspurt der SGÜ bereits vorentscheidend in Rückstand. Nach dem Wechsel lief es jedoch nicht mehr Rund beim Team von Trainer Sebastian Vogel, der sich in der 40 Minute beim 21:16 zu einer Auszeit gezwungen sah. Dümpten kam dennoch auf 21:18 heran, war jedoch in der letzten Viertelstunde chancenlos. Für Vogel war es ein schwieriges Spiel: „Es freut mich aber, dass wir vor dem Spiel gegen Kettwig wieder in Erfolgsspurt gefunden haben.“ Tore: Sieberin (8), Lepper (7), Kürten (4), Onnebrink, Keller (je 3), Eller, Thomas (je 2), Koenemann, Gregory.

SG Ratingen   – Kettwiger SV  25:29 (12:16). Das Team von Spielertrainer Marvin Leisen, mit sieben Treffern auch der herausragende Torschütze, übernahm nah ausgeglichenen ersten zehn Minuten das Kommando und setzte sich bis kurz vor dem Wechsel auf 16:11 ab. Damit war bereits die Vorentscheidung gefallen. Ratingen nun über 18:25 (48.)  und 21:27 (53.) immer klar zurück und kam nur in den Schlussminuten zu einer Ergebniskosmetik. Tore: Leisen (7), Pfeiffer, Möller (je 5), Neumann, Bing (je 4), Heiderich (3), Geshla.

TuS Lintorf – ETB 36:27 (19:15). Mit dem Schwung des ersten Saisonsieges am vergangenen Wochenende gegen Ratingen gestalteten die Schwarz-Weißen das Spiel bis zum 12:13 in der 24. Minute völlig ausgeglichen. Zwei technische Fehler und zu wenig Zugriff auf den starken Rückraum der Lintorfer führten zum deutlicheren Pausenrückstand. Der ETB kämpfte weiter,  zeigte offensiv eine gute Leistung, war aber chancenlos gegen die hohe Qualität des Lintorfer Angriffs. Die individuelle Klasse bescheinigte Lars Dressler vor allem den TuS-Spielern Thole, Lesch oder Klause.  können.“
Ulrich (8), Schulze, Vogt  (je 5), Doering (3), Achatz, Offermann (je 2), Jetter,   Dressler.

MTG Horst – Bergischer HC II 24:27 (12:16).Trainer Maik Paulus bescheinigte seiner Mannschaft trotz der Niederlage gegen den hohen Favoriten die beste Saisonleistung. Nach einem guten Start bekommtdie MTG zwischen der 10. und 20. Minute Probleme mit dem druckvollen Angriffsspiel der Bergischen, die 15:8 in Führung gehen. Durch die Umstellung der  Abwehr auf eine 3:2:1 Formation kommen Horster auf 15:11 heran und bereiten den individuell stärkeren Gästen auch nach dem Wechsel einige Probleme (16:18, 17:19, 19:21, 24:26). Griese (11), Bajorat (4), Delsing, Deckwitz (je 3), Kurowski, Syperek, Bergander.

Landesliga

SG Überruhr II – TV Cronenberg 20:18 (8:14).  Während die SGÜ wichtige Punkte im Abstiegskampf sammelten, rutschte der TVC an das Tabellenende. Enttäuschung bei Trainer Lars Franke. Vier Tore in der zweiten Halbzeit sind einfach zu wenig. Nicht einmal ein so guter erster Durchgang gibt uns Sicherheit.“ Die SGÜ drehte nach dem 16:16 (50.)in den letzten zehn Minuten das Spiel. Tore SG Ü: v.d. Heuvel (6), Steinhauer, Tholen (je 4), Huenselar, Reimann, Thomas (je 2). Tore Cro.: D. Neuburg, Jatzkowski (je 4), Meis, Jacobsen, Busley (je 3), P. Neuburg.

DJK Altendorf 09 – DJK VfR Mülheim Saarn 25:23 (15:9). Altendorf beendete die Niederlagenserie. Der Dank von Co-Trainer Thomas Brilon ging vor allem an den starken Torwart Pierre Dorok: „Nach einer starken ersten Halbzeit sind wir in der Schlussphase (23:23) noch einmal in Bedrängnis gekommen. Recep Koraman und Christian Scholz machten mit zwei späten Treffern den Sieg perfekt. Tore: Wickhorst (7), Koraman, Wattenberg (je 5), Ressing (4), Godde (3), Scholz (1).

SG TuRa Altendorf – HSG Gerresheim 04 27:22 (15:10). Wichtige vier Punkte innerhalb von drei Tagen gegen den Abstieg. Dem Erfolg im Nachholspiel über Saarn folgte der Sieg gegen Gerresheim. Nach einem 0:2-Rückstand übernahm die SG klar das Kommando und ließ sich auch durch die zweifache Manndeckung nicht aus dem Rhythmus bringen. Ein Sonderlob ging an Torwart Jörg Schäfer. Tore: Schmitt, Ende (je7), Glöckler (4), Wienholt (3), Roesler (2), Siebert, Lutz, Wodetzki, Hellebrand

DJK GW Werden – Bayer Uerdingen 25:28 (12:14). Nach dem guten Werdener Start und der 3:1-Führung (5.) nahm Uerdingen schnell eine Auszeit. Die das Spiel blieb bis zur 45. Minute ausgeglichen (21:22). Das dritte Time Out der Gäste brachte dann die Wende. Bayer setzte sich auf 27:22 ab (56.). Tore: Mallach (8), Pfeffer (7), Hebmüller (5) Schröder, Rademacher, Holtmann, Clasen, Gründer.

Bezirksliga

Glatter Erfolg Nummer dreizehn für den Tabellenführer HSG Hallo der weiter mit vier Punkten Vorsprung die Tabelle anführt. Verfolger Haarzopf hatte gegen die Horster Drittvertretung ebenfalls keine Probleme. Eine überraschende Niederlage kassiert die DJK Winfried Huttrop gegen den ETB II.

SG1 Altend./R – HSG am Hallo  13:40 (6:19). Tore SG1: Stennes (4), Leuker, Spors, Wickhorst (je 2), Greiwe, Backes, Axer. Tore HSG: Kleinefeld (8), Basholli (7), Strahlendorf, Schneider (je 5), Karalic (4), Ait Harma, Jenzowski, Koscevic (je 3), Risse, Mueller.

ETB III – HSG am Hallo II  32:25 (18:11). Tore ETB: Okelmann, O.Merzenich (je 10), Disselhoff (5), Krupkat (4), Thesing (2), Sander. Tore HSG: Pohl (8), Rei-ners (7), Beyer (5), Leich (3), Al Mjadami, Loeffler.

MTG Horst II – SC Phönix Essen  26:26 (10:15). Tore MTG: Unthan, Heiming (je 5), Hegemann (4), Frach (3), Gerling, Frings, Koschel, Groß (je 2), Seitz. Tore Phö.: Heckner (7), Zimmermann (5), Schluessler (4), Lorenz, Neuhoff, J.u.M.Berlik (je 2), Maggass, Georg.

SuS Haarzopf – MTG Horst III  33:16 (13:8). Tore SuS: F. Liedtke (11), Kluczynski (6), Klingel (5), S. Liedtke, Riemer (je 3), Bretz Neff (je 2), Bromma. Tore MTG: Feldhaus (10), Bärenbrinker (4), Stepping, Paucker.

DJK Winfried Huttrop – ETB II  25:26 (13:12). Tore Huttr.: Nowotny, Bohnau, Huettemann (je 4), Hammel, Sikorski (je 3), Hessling, Hartmann (je 2), Stempel, Mueller, Heermann. Tore ETB: Ramming (7), Knobloch, Rueschhoff (je6), Peters (3), Bellenbaum (2), Gerissen, Masuth.

SG TuRa Altendorf II – DJK Altendorf 09 II  23:20 (6:10). Tore TuRa: Greskaemper (8), Meier (4), Kuhlmann (3), Fl. Scheffel, Oduro, Heiter (je 2), Fe. Scheffel, Kuhar. Tore Alt.: Kroeger (6), Roeser (4), Winckler (3), Temmesfeld, Koziel (je 2), Schneider, Schmittat, Hox.

Frauen 

Regionalliga

SG Überruhr – TB Wülfrath 17:28 (9:10). Eine starke Halbzeit reichte nicht gegen den Spitzenreiter. Nach einem bravourösen Kampf auf Augenhöhe fehlte nach dem Wechsel die Kraft bei den Überruher Damen. Das bestätigte auch Rückraum-Allrounderin Amelie Polutta: „Wir mussten der starken Leistung aus dem erste Durchgang Tribut zollen. Die Niederlage viel am Ende jedoch zu hoch aus uns spiegelt den über weite Strecken engen Spielverlauf nicht wieder. Wir haben uns gegen den hohen Favoriten sehr gut verkauft.“

Die ersten zehn Minuten verliefen torreich. Wülfrath ging bis zur 4. Minute 2:0 in Führung. Überruhr konterte, glich zum 3:3 (8.) aus und erzwang ein Spiel auf Augenhöhe. In den letzten 20 Minute vor dem Wechsel stabilisierten sich beide Abwehrreihen in der kampfbetonten Begegnung. So standen sich in der hektischen Schlussphase durch Zeitstrafen jeweils nur vier Feldspielerinnen gegenüber. Die zweite Halbzeit stand aber im Zeichen der Wülfrather, die sich auf 15:11(43.) absetzten. Die SGÜ blieb bis zum16:19 (51.) in Sichtweite, geriet aber in den Schlussminuten noch klar unter die Räder.

„Wir haben in den zweiten 30 Minuten zu viele einfache Tore zugelassen. Unser Angriffsspiel geriet ins Stocken. Wir waren wiederholt nicht in der Lage,  einen Torabschlusszu generieren. Die überzeugende erste Halbzeit macht uns allerdings Mut für die nächsten schweren Spiele“, zog Amelie Polutta das Fazit.

SGÜ: Benger, Julia Sorg; Schwunk, Berens (2), R.Weisz (1), Polutta (1), Freude (1), S. Weisz (2), Schmidt (1), Werner, Lammers (2), Karpowitz (1), Bruns (5), Jaqueline Sorg (1).

Verbandsliga

TV Borken – SG Überruhr III 33:31 (16:14). Durch die Niederlage im Spitzenspiel der Gruppe 1 fielen die SGÜ-Damen  auf Rang vier zurück. Der Abstand zum Tabellenführer Rhede beträgt allerdings nur zwei Punkte. Nach einem ausgeglichenen Start setzte sich Borken von 6:6 (14.) auf 14:9 (25.) ab. Nach dem Wechsel kämpften sich die Gäste wieder heran und lagen in der 51. Minute 28:26 vorn. In der spannenden Schlussphase bracht der TVB die knappe Führung ins Ziel.

SGÜ: Brouwers, Benger; Schönert, Rosenberger (2), Tex, Bey (3), Spliethoff (8), Bouiri, Freude (3), Scheffler (5), Krüger, Greve (1), Köster (5), Schulte (4).

HC Wermelskirchen – SG Überruhr II 22:19 (13:11). Die Überruhrer Zweitvertretung hatte in der Gruppe 2den besseren Start und ging mit 6:3 (13.) in Führung. Mit einem 6:0-Lauf zum 9:6 (24.) drehten die Gastgeber das Spiel. Die Begegnung blieb bis zur 49. Minute (16:15) ausgeglichen. Der HCW setzte sich zum 20:16 (55.) entscheidend ab. Tore: Schulte (6), Aalbers (5), Spengler, Schick Tworuschka  (je 2), Desling, Seidel.

Landesliga

HSG SC Phönix/DJK GW Werden – SG Überruhr IV 25:30 (13:16). Dem 33:18-Kantererfolg  im Nachholspiel gegen die HSG Adler Haan folgte ein locker Sieg im Derby. Die Überruhrer Damen führten damit weiter mit vier Punkten Vorsprung die Tabelle vor LTV Wuppertal an. Der erste Durchgang verlief völlig ausgeglichen. Nach dem Wechsel setzten sich die Gäste innerhalb von sechs Minuten auf 22:16 ab. Tore SGÜ: Verhoeven, Tasche, Peter (je 5), Stempel, Seidel, Landwehr (je 3), Meusch, Servaty (je 2), Birkenstock. Geshnizgani.

SG TuRa Altendorf – LTV Wuppertal 23:39.

A-Jugend Bundesliga Pokalrunde

Tusem – JSG NSM Nettelstedt 29:28 (16:13). Der Tusem besitzt weiter alle Chancen auf die Qualifikation für das Viertelfinale. Durch den Zittersieg liegt der Essener Nachwuchs mit einem Punkt Rückstand auf den Spitzenreiter Lemgo auf Rang zwei. Der VfL Bad Schwartau (8:6), der THW Kiel (6:6) und selbst Nettelstedt (6:8) haben den Kampf um die beiden ersten Plätze jedoch noch nicht abgeschrieben.

Trainer Lars Brümmer musste lange um den Erfolg bangen: „Nach einem guten Start haben wir leider unseren Matchplan verlassen. In der Schlussphase konnten wir einige Großchancen nicht nutzen und machen das Spiel unnötig spannend.“

Nach einem ausgeglichenen Start setzte sich der Tusem von 4:4 (7.) mit einem 5:0-Lauf über 9:4 (11.) und 11:5 (14.) auf 13:7 (19.) ab. Danach schlichen sich einige Unsicherheiten ein, die Lars Brümmer beim 14:11 zum Team-Timeout veranlassten. Eine Verbesserung war allerdings nicht zu erkennen.  Die Ostwestfalen gingen durch Julian Grote in der 37.Minute mit 18:17 in Front und erzwangen zunächst wieder ein ausgeglichenes Spiel. Beim 29:25 (55.) schien die Entscheidung für die Essener gefallen zu sein. Hannes Krassort und der heraus ragende zehnfache Torschütze Juri Bockermann sorgten mit ihren drei Treffern in den letzten Minuten noch einmal für Spannung.

Tusem: Solbach Domingo, Zwering; Philemon , Homscheid (8), Reidegeld (2), Scholten, Neher (1),Hufschmidt (2), Ingenpaß (4), Filthaut, Kraus (5), Haneke (5), Dragunski (2).

Seite 2 von 17

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén