SG TuRa Altendorf – Kettwiger SV II 24:19 ( 11:9). Nach einem ausgeglichenen Start (6:5/17.) setzte sich Altendorf auf 11:7 ab und lag mehrmals mit vier Toren vorn. Beim Stand von 19:17 wurde es noch einmal eng. SG-Co-Trainer Dirk Grzeganek bemängelte die Chancenverwertung. Das KSV-Trainerduo Sebastian Kessler und Alexander Pütter war sich trotz des stark dezimierten Kaders einig: „Bei 35 Fehlpässen und Fehlwürfen war die Niederlage eine logische Konsequenz.“

Tore SG: Glöckner (5), Wanner (4), Griese, Ende, Lutz je (3), Wienholt, Wodetzki (je (2), Höchtl, Hellebrand; KSV: P. Müller (12), Bach (3), S. Schinke, Beede, Gurtner, J. Müller.

TV Cronenberg – HSG Gerresheim 21:16 (9:6). TVC-Coach Lars Francke war vor allem mit seiner Defensive zufrieden: „Die 5:1-Deckung hat super funktioniert, und Nick Nösler war überragend im Tor. Im Angriff ist jedoch noch Luft nach oben.“

Tore: Immel (12), Jacobsen, Jatzkowski (je 3), Kullik (2), Freund.

GW Werden – HSG Neuss/Düsseldorf III 33:24 (16:10). GWW-Teamchef Kosta Avramidis zog ein positives Fazit: „Es war ein optimaler Saisoneinstand und ein verdienter Sieg.“

Tore: Mallach (7), Shawki (5), Gründer (4), Rademacher, Hebmüller, Jachens (je 3), Vollmer, Vandamme, Holtmann (je 2), Pfeffer, Schröder.

Altendorf 09 – HSG Mülheim 23:28 (12:13). Bei A09 fehlten die Stammkräfte Simon Godde, Lars Lippelt und Simon Wickhorst. Trainer Thomas Brilon war trotz der Niederlage zufrieden: „Wir haben gegen den Favoriten bis zur 50. Minute gut mitgehalten. Danach machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar.“

Tore: Röser (7), Wattenberg (4), Hammer, Fischenich, Koraman (je 3), Ressing (2), Peitzmeier.

SGÜ II – VfR Mülheim Saarn 35:28 (18:9). Optimaler Start für das Team von Trainer Daniel Lichtenstein. Nach 0:3-Rückstand setzte sich der Aufsteiger früh auf 14:7 ab.

Tore: Vetterlein (8), van der Heuvel (7), F. Reimann (4), Krampf, Hünselar, Graef (je 3), Schneider, Eichler, Rotthäuser (je 2), M. Reimann. dimei

TuRa siegt im Derby gegen KSV II mit 24:19