Regionalliga Herren

MTV Rheinwacht Dinslaken – Tusem II (11.15). Der Countdown beginnt mit den beiden letzten Spielen. Die Meisterschaft und der Drittliga-Aufstieg läuft über die Zweitvertretung des Tusem. Die Essener treten im Saison-Endspurt gegen die beiden Titelanwärter an. Nach dem Auftritt in der Sporthalle Douvermann beim Spitzenreiter  MTV (38:10 Punkte) kommt der Tabellenzweite SG Ratingen (36:12) auf die Margarethenhöhe.

Trainer Nelson Weisz hat aber auch nichts zu verschenken: „Wir können das Zünglein an der Waage sein. Durch die starke Rückrunde haben wir uns auf Platz drei vorgeschoben. Da wir den Rang unbedingt vor dem TuS Opladen ins Ziel retten wollen, müssen wir weiter punkten. Wir freuen uns auf das Spiel in Dinslaken. Mit einem Teil der Mannschaft haben wir uns das Spiel Ende März gegen Opladen angesehen (27:19)  angesehen und waren von der Stimmung beeindruckt. Es ist toll vor diverser Kulisse spielen zu dürfen. In unserer aktuell starken Form sind wir nicht chancenlos. Das Prunkstück der Rheinwacht ist sicherlich die Abwehr um den Zweitliche-Erfahrenen Dennis Backhaus im Innenblock. Im Zusammenspiel mit Torwart Marco Banning ist die Defensive nur schwer zu überwinden.“

Nach der 24:27-Niederlage im Hinspiel und einer desolaten ersten Halbzeit (9:18) haben die Essener noch ein Rechnung offen. Durch die Steigerung im zweiten Durchgang kämpfte sich der Tusem noch auf bis zur Schlussminute auf 24:25 heran.

Verbandsliga

SG Ratingen 2011 II – MTG Horst (Sa., 15.30). Nach der wenig optimal gelaufenen Rückrunde hat MTG-Sprecher Carsten Stepping die Erwartungen stark zurück geschraubt: „Nachdem wir Platz zwei nicht mehr erreichen können und auch Rang drei unrealistisch geworden ist, wollen wir zumindest Vierter werden. Den dafür erforderlichen einen Punkt wollen wir bei der Zweitvertretung der SG Ratingen holen. Die Mannschaft möchte Trainer Daniel van den Boom aber gern mit zwei Siegen verabschieden.“

Kettwiger SV – Haaner TV (17.30, Gymn. Werden). Auch nach den  zwei Niederlagen in Folge ist Kreisläufer Lars Pfeiffer  mit der Rückrunde zufrieden: „Mit einem Sieg würden wir uns perfekt für  das Derby zum Saisonausklang gegen die MTG Horst, vorbereiten. Obwohl wir als Tabellenfünfer klar favorisiert sind, erwartete ich keinen Selbstläufer. Haan kämpft noch gegen den Abstieg und ist nach den Erfolgen in den letzten drei Heimspielen wieder im Rennen.“ Dagegen spricht allerdings die Auswärtsbilanz mit nur einem Sieg.

 Landesliga

Kettwiger SV II – ETB (Sa.,15.30, Gymn. Kettwig). Der ETB läuft auf die Zielgerade ein. Zwei Siege fehlen den Schwarz-Weißen zur Rückkehr in die Verbandsliga. Die werden Voraussicht  allerdings kein Spaziergang. Nach dem Derby gegen den KSV kommt zum Saisonabschluss mit dem Tabellenvierten HSG Mülheim ein Schwergewicht in das Helmoltz-Gymnasium. Das weis auch ETB-Sprecher und Offensivspieler Matthias Kuth: „Wir erwarten eine starke Kettwiger Mannschaft und brauchen eine Topleistung, um die nötigen Punkte im Aufstiegsrennen zu holen. Zuletzt fehlte uns etwas Konstanz, die wollen wir wiederfinden und 60 Minuten unseren besten Handball spielen. Für Julian Ulrich ist die Saison nach einer Knieverletzung beendet. Stefan Böse und Jan Patric Mauschewski fallen ebenfalls aus.

HSG Mülheim – SG TuRa/Altendorf (Sa., 19). Co-Trainer Dirk Grzeganek möchte die fehlen zwei Punkte zur endgültigen Klassensicherung gegen die HSG einfahren. Optimistisch stimmt ihm dabei der überraschende 34:24-Erfolg im Hinspiel gegen den damaligen Aufstiegsanwärter: „ Wenn wir diese Leistung erneut abrufen können , werden wir gewinnen. Mülheim hat jedoch sehr viel Qualität in der Mannschaft.“Es fehlt Tilmann Wolf, Fragezeichen stehen hinter Alexander Lutz und Marcus Vandamme.

DJK GW Werden – TV Cronenberg (So., 11, Im Löwental). Für den Werdener Teamchef Kosta Avramidis ist die Saison für beide Mannschaften gelaufen: „ Spiele gegen Cronenberg haben aber immer ihren besonderenReiz.“

TVC-Coach Lars Francke möchte die zu Beginn der Rückrunde schlechten Ergebnisse aufbessern“: Mit Werden erwartet uns eine sehr erfahrene Truppe, für die es ja auch nur noch um Makulatur der Saison gehen kann. Ich werden den Jugend-Spielern möglichst viel einsetzen.“

DJK Altendorf 09 – TuS Lintorf II (So., 17, Bockmühle). Co-Trainer Thomas Brilon geht entspannt in den Saison-Endspurt: „Wir versuchen, einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen . Mit  Robin Vonnemann und Timo Reick fallen beide Torhüter langfristig aus

Turnverein Ratingen II – SuS Haarzopf (Sa., 20). Selbst die Wiederholung des 30:26-Hinspielsieges rettet die Mannschaft von Trainer Markus Lütcke nicht mehr vor dem Abstieg. Es wäre erst der vierte Erfolg bei 20 Niederlagen.

Verbandsliga Frauen

SC Waldniel – SG Überruhr III (11.15),

SG Überruhr II – HSG Adler Haan II (16, Klapperstr.).

Landesliga

SG Überruhr IV – Fortuna Düsseldorf III (18, Klapperstr.),

HSG Bergische Panther II – HSG SC Phönix/DJK GW Werden (12.30),

TG 81 Düsseldorf – SG1 Altendorf/R (13.30),

SSG/HSV Wuppertal II – ETB (15).

Kreisliga: VfL Bochum – TV Cronenberg (Sa., 19), SG TuRa Altendorf – FC Schalke 04 (15, Bockmühle), DJK Winfried Huttrop – VfL Hüls (11, NO Gymn.).