Oberliga Herren

Bergischer HC II – SG Überruhr (Fr., 20.30). Wochen der Wahrheit für die SG Überruhr. Der Tabellenletzte sollte die letzten drei Begegnungen gewinnen und dabei auf die Niederlagen der Konkurrenz hoffen. Nach der Begegnung beim  beim BHC und dem Nachholspiel am Dienstag gegen Krefeld Oppum, kommt die Zweitvertretung der HSG Neuss/Düsseldorf zum Saisonabschluss in die Klapperstraße.

Gelingt der ein Sieg in Solingen, trennt nur noch ein Punkt  die Überruhrer vom Drittletzten Tabellenplatz, der zum Klassenerhalt reichen kann. Allerdings Immer davon abhängig, wie die Spiele der Regionalliga verlaufen, aus der aus SGÜ-Sicht maximal ein Niederrheinvertreter absteigen sollte. Gelingt es den HVN-Teams in der Regionalliga nicht, müssten die Essener Viertletzter werden.

Die Hoffnung stirbt auch bei Trainer Sebastian Vogel zuletzt: „Wir greifen nach dem letzten Strohhalm. Gut ist, dass wir nichts mehr zu verlieren haben. Der BHC hat eine junge Truppe, die nicht immer auszurechnen ist.“

Personell sieht es auf Seiten der Gäste wieder besser aus, als zuletzt gegen Haan nur 9 Feldspieler zur Verfügung standen. Coach Vogel kann endlich wieder mit vollem Kader antreten.  Dass für reichlich Unterstützung gesorgt ist, macht der Einsatz eines Fan-Busses deutlich. Mehr als 50 Überruhr-Anhänger werden den Weg nach Solingen gemeinsam antreten. Ein positives Zeichen für den Rückraumspieler Pierre Sieberin, der wie das Team noch an den Verleib in der Oberliga glaubt: „Dass uns die Zuschauer in einer solch schwierigen Phase unterstützen, ist einfach phänomenal. Ich hoffe, dass wir dem Vertrauen gerecht werden und die Punkte mit nach Essen nehmen.“