Regionalliga Herren

TV Korschenbroich – Tusem II (Sa., 19.30). Im Duell der Tabellennachbarn erwartet Trainer Nelson Weisz einen Kampf auf Augenhöhe: „Wir wollen natürlich unsere Erfolgsserie fortsetzen, werden jedoch in der Waldsporthalle auf einen enormen Widerstand stoßen. Auch Korschenbroich startete mit einem Lauf in die Rückrunde, musste aber am letzten Spieltag eine unerwartete 26:29-Niederlage bei der HSG Siebengebirge einstecken.“ Der Essener Coach warnt vor allem vor den beiden Außenangreifern Sascha Wistuba und David Biskamp, die sich in den Top Zehn der Torschützenliste der Liga bewegen. Zudem ist der Trainersohn Mats Wolf in der Offensive nur schwer auszuschalten. In der Hinrunde kassierte der Tusem während seiner Negativserie eine 28:29-Niederlage, führte zur Pause jedoch bereits 17:12. Dafür sprechen seine sechs Treffer Anfang November auf der Margarethenhöhe.

Oberliga

Mettmann-Sport – SG Überruhr (Sa., 17.30).

Für Nico Birkenstock steht die Überruhrer vor schwieriger Aufgabe im Neandertal: „Wir müssen uns gegen die körperlich starken Spieler von Mettmann wehren, aggressiv decken und unsere Anzahl an Fehlern minimieren. “Nach der Niederlage gegen die Zweitvertretung des TV Aldekerk II hoffe ich auf eine Wiedergutmachung.“

Gegen den Tabellenvierten verloren die Essener im Hinspiel nach einer 13:11-Pausenführung in den letzten 90 Sekunden mit 25:27.  Die personellen Probleme haben sich verbessert. Trainer Sebastian Vogel steht voraussichtlich der komplette Kader wieder zur Verfügung.

In der Herrenhauser Sporthalle treffen die Überruhrer auf zwei ehemaliga Teammitglieder: „Christian Paul und ThomasVogt stehen im Vorspiel in der Mannschaft des ungeschlagenen Tabellenführers TB Wülfrath, der durch einen Sieg gegen die Zweitvertretung von Mettmann Sport den vorzeitigen Verbandsliga-Aufstieg perfekt machen kann.

Verbandsliga

 DJK VfR Mülheim Saarn – MTG Horst (So., 11.30). Nach dem der Meisterschaftszug durch die schwache Rückrundenbilanz von fünf Niederlagen in sieben Spielen abgefahren ist, peilen die Horster weiterhin Rang zwei an. Dazu ist jedoch ein Sieg beim abstiegsbedrohten Vorletzten unbedingt erforderlich. MTG-Sprecher Carsten Stepping ist mit den Leistungen  der Mannschaft dennoch zufrieden: „ An der Einstellung der Mannschaft hat es nicht gelegen. Sowohl in Dümpten als auch gegen Solingen hat das Team bis zum Schluss gekämpft. Es scheint nach dem verpassten Aufstieg etwas die Luft raus ist.“

TSV Aufderhöhe – Kettwiger SV (Sa., 19.15). Durch einen Sieg im Spitzenspiel haben es die Kettwiger in der Hand, den Kampf um die Meisterschaft noch einmal spannend zu gestalten. Der Liga-Primus aus Solingen führt mit fünf Punkten vor dem TuS Lintorf die Tabelle an, kommt aber bei einer Niederlage noch einmal in Gefahr. Der KSV ist seit Mitte Dezember mit 14:0 Punkten ungeschlagen. Eine Serie die das Team von Trainer Marvin Leisen nicht abreißen lassen will.

Kreisläufer Lars Pfeiffer geht optimistisch in das Spiel: „Mit einem vollen Kader und einer gehörigen Portion Selbstvertrauen wollen wir den  Spitzenreiter schlagen. Die Gastgeber verfügen über ein starke Abwehr und einen wurfgewaltigen Rückraum. Nach dem knappen Hinspiel (36:34) ist eine spannende Partie zu erwarten.“

Landesliga

 DJK GW Werden – ETB (Sa., 17, Im Löwental). Matthias Kuth geht zuversichtlich in das Derby: „Wir wollen den Vier-Punkte-Vorsprung verteidigen.   Werden hatte in den letzten Wochen viele Ausfälle zu verkraften. Das Team ist in Bestbesetzung aber vor allem im Rückraum sehr gut aufgestellt. Wir benötigen wieder eine starke Deckung, um das torgefährliche Duo Hebmüller/Wiedemann zu stoppen. Es fehlt Fabian Offermann.

TV Cronenberg – Ohligser TV (Sa., 17, Raumerstraße). Für den TVC-Coach Lars Francke steht das Spiel unter dem Motto: „Rückraumspieler verzweifelt gesucht“.: „Mit Jatzkowski, Immel, Jacobsen, Schroth, Jung und Sonnenberg fehlt eigentlich der halbe Kader. Im Basketball würde man unsere voraussichtliche Aufstellung wohl „smallball lineup“ nennen. Und das gegen den TV Ohligs, der uns im Hinspiel geschlagen hat.“

TV Ratingen II – SG TuRa/Altendorf (Sa., 20). Es ist für den Co-Trainer Dirk Grzeganek ein richtungsweisendes Spiel: „Mit einem Sieg können wir den Vorsprung auf sieben Punkte ausdehnen. Leider wird uns Manuel Rösler, Marcus Vandamme und Roman Sommer .

SuS Haarzopf – HSG Gerresheim 04 (17, Goethe Gymn.). Nach der Niederlage im Kellerduell gegen die Zweitvertretung des Ohligser TV wird der Druck für die das Team von Trainer Markus Lütcke immer größer. Gegen den die Gäste aus Düsseldorf muss die Mannschaftunbedingt gewinnen.

DJK Altendorf 09 – Kettwiger SV II (Sa., 17, Bockmühle). Beide Teams dürften bei den großen Abständen zu den beiden Schlusslichter kaum nach in Abstiegsfahr geraten. A09-Co-Trainer Thomas Brilon fordert Wiedergutmachung für die 17:30-Schlappe im Hinspiel.

Bezirksliga

SC Phönix – DJK Winfried Huttrop II (11, Raumerstr.),

SG Überruhr II – SG1 Altendorf/R (11, Klapperstr.),

MTG Horst II – HSG am Hallo (17.45, Klapperstr.),

SG TuRa/Altendorf II – DJK Winfried Huttrop (18.30, Haedenkampstr.),

ETB III – MTG Horst III (20, Helmholtz Gymn.).

Kreisliga: SG Überruhr III – SG1 Altendorf/R II (Sa., 16, Klapperstr.), DJK Winfried Huttrop III – TV Cronenberg II (Sa., 20, NO Gymn.), HSG am Hallo II – DJK Altendorf 09 III (11, Am Hallo), SG Überruhr IV – DJK Altendorf 09 II (14, Klapperstr.), ETB IV – DJK GW Werden II (14.45, Helmholtz Gymn.), MTG Horst IV – HSG am Hallo III (19.15, Klapperstr.).

1.Kreisklasse: SG1 Altendorf/R III – DJK Winfried Huttrop IV (Sa., 15, Kupf.), SC Phönix III – SG TuRa Altendorf III (12.30, Raumerstr.), DJK VfB Frohnhausen 1912 – ETB V (17, Raumerstr.), ETB VI – Tusem IV (18.45, Goethe Gymn.).

Regionalliga Frauen

GSG Duisburg – SG Überruhr (So.,17). SGÜ-Trainerin Sonja Fischer hat ein „Luxusproblem“: „Nach dem 5:1-Punkten aus den letzten drei Spielen müssen wir die Favoritenrolle annehmen. Ein Auftritt als Außenseiter gefällt mir wesentlich besser.“

Das Tabellenbild spricht jedoch eine deutliche Sprache. Die Duisburger liegen mit 0:32 Punkten bereits abgeschlagen am Tabellenende. Das die Mannschaft aber noch „lebt“ zeigt die knappe 24:25-Niederlage bei Treudeutsch Lank am vergangenen Wochenende. Für Sonja Fischer ein deutliches Warnzeichen: „Einige der verletzten Spielerinnen sind in den Kader zurück gekehrt. Dadurch hat das Team deutlich an Stärke gewonnen. Beim 24:21-Hinspielerfolg wurde es nach einer deutlichen 21:15-Führung in den letzten zehn Minuten  auch noch einmal eng. Wir werden mit der gleichen kämpferischen Einstellung in das Spiel gehen, wie bereits in den letzten Wochen. Auch in dieses Duell müssen wir über unsere starke Deckung entscheiden. Wichtige ist vor allem, dass wir Jennifer Frontzek ausschalten, die im Überruhr elf Tore erzielte.“ dimei

Verbandsliga

TV Lobberich II – SG Überruhr III (15.45),

SG Überruhr II – HSV Solingen-Gräfrath II (Sa., 18, Klapperstr.).

Landesliga

Neusser HV II – SG Überruhr IV (Sa., 17),

SSG Wuppertal/HSV Wuppertal II – HSG SC Phönix/DJK GW Werden (13.30),

SC Bayer 05 Uerdingen – SG Altendorf/R (Sa., 17),

ETB – DJK Styrum 06 (18.30, Helmholtz Gymn.).

Kreisliga: TV Cronenberg – SV Teutonia Riemke III (Sa., 15, Raumerstr.), TV Dülmen – DJK Winfried Huttrop (Sa., 16), SG TuRa Altendorf – VfL Bochum (Sa., 15, Bockmühle).

B-Jugend Regionalliga: Bergischer HC – Tusem (Sa., 16).

A-Jugend Oberliga: HSG Neuss/Düsseldorf II – SG Überruhr (12.45), ETB – JSG Hiesfeld/Aldenrade II (16.45, Helmholtz Gymn.).

B-Jugend Oberliga: DJK Winfried Huttrop – Sportverein Straelen (Sa., 18.30, NO Gymn.), Tusem II – HSG Bergische Panther (12.30, Margarethenhöhe).

C-Jugend Oberliga: Tusem – HSG Homberg-Rheinhausen (14.30, Margarethenhöhe), DJK Winfried Huttrop – Vohwinkeler STV (sa., 17, NO Gymn.).

C-Jugend Verbandsliga: HSG Bergische Panther – Tusem II (Sa., 14.45).

Weibl. C-Jugend Oberliga: SuS Haarzopf – Turnerb. Oberhausen (12, Goethe Gymn.), HSV Solingen-Gräfrath – SG Überruhr (14).