Regionalliga Herren

DJK Adler Königshof – Tusem II 28:34 (12:18). Die Zweitvertretung des Tusem setzte die Erfolgsserie fort. Das Team von Nelson Weisz kämpfte sich mit den 11:1-Punkten aus den letzten sechs Spielen auf Rang vier vor. Trainer Nelson Weisz: „ Ich bin sollte auf meinen Mannschaft, die trotz der schwierigen personellen Situation eine starke Leistung abgeliefert hat. Neben den Ausfällen von Angels und Schmidt mussten wir kurzfristig auf Ingenpass und Telohe aufgrund von Erkrankungen verzichten. Dafür gab beispielsweise Janik Allzeit ein überzeugendes Debüt in  der Deckung.“

Leichte Startschwierigkeiten begültere Julius Bornkamp mit drei Glanzparaden ((Rückraum, 7m, Kreis). Nach dem Ausgleich zum 1:1 durch Tim Koenemann waren die Gäste jedoch im Spiel. Mathias Stumpf, Luca Lewandowski und erneute Tim Koenemann sorgten mit dem 4:1 für das erste Ausrufezeichen. Der Tusem bliebt spielbestimmend, kam bei. 9:8 noch einmal unter Druck, setzte sich jedoch über 19:12 (33.) entscheidend auf 27:21 in der 49. Minute ab. 

Nelson Weisz: „Wir haben den Ball sehr gut laufen lassen, viel gekreuzt und die sich bietenden Lücken dann genutzt. Das  ist seit dieser Saison auch eine Qualität von uns. Wir können uns schwächere Phasen im.Angriff erlauben, da wir gut in der Deckung stehen. Mathis Stumpf nahm dann das Spiel in die Hand und baute den Vorsprung wieder aus. Er bekommt von mir auch ein Sonderlob. Mathis tritt seit Wochen als Spielmacher stark auf. Hinzu kamen gegen die Adler mehrere sehenswerten Treffern.

Tusem: Bornkamm, Hoven; Wolak (1), Daamen (2), Allzeit, Lewandowski (4), Sayin (2), Stumpf (8), J.  Weisz (6), Sprick, Telohe, Langen  (1), Koenemann (10).

Oberliga

Borussia Mönchengladbach – SG Überruhr  22:23 (10:12). Die SGÜ lebt weiter. Nach dem Erfolg in der Vorwoche gegen Neukirchen überraschte das Team mit dem Sieg bei der hoch favorisierten Borussia. Der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz beträgt damit nur noch drei Punkte.

Coach Sebastian Vogel, der kurzfristig noch auf Torwart Jakob Skolik und Linksaußen Nico Birkenstock verzichten musste, nominierte Nils Waldrich als Ersatz für Skolik nach. Der A-Jugendliche Philipp Thomas ging auf der Linksaußen-Position mit dem Vertrauen des Trainers ins Spiel.

 Die Gäste gingen mit besseren Start 3:1 und 6:4 (16.) in Führung. Doch ein 4:0-Lauf der Borussia und eine Zeitstrafe gegen den stark agierenden Toni Koenemann brachte Überruhr aus dem Konzept. Kurz vor dem Wechsel stellten Thomas (2x), Gregory und Rolf die Zwei-Tore-Führung wieder. Das Spiel blieb mit leichten Vorteilen für die SGÜ ausgeglichen. In der spannenden Schlussphase lagen die Gäste zunächst 22:19 vorn. Mönchengladbach schaffte den Anschluss zum 22:21 und 53 Sekunden vor dem Schlusspfiff zum 22:23. In doppelter Überzahl unterlief dem starken Moritz Krumschmidt jedoch der entscheidende  technischer Fehler. Nach Abpfiff brachen dann die Dämme.

Pierre Sieberin, mit sech Treffern erneut bester Schütze gab ein Sonderlob an die Kreisläufer Toni Koenemann und Lars Kürten sowie Torwart Christian Ridder.

SGÜ: Ridder, Waldrich; Sieberin (6), Krüger (4), Everts, Thomas (je 3), Kürten, Steinhauer (je 2), Eller, Gregory, Rolf (je 1), Graef, Keller, Koenemann.

Verbandsliga

MTG Horst – TSV Aufderhöhe 29:30 (14:14). 300 Zuschauer erlebten im Kettwiger Gymnasium ein hochklassiges Spiel und eine Niederlage der MTG, die  bei vier Punkten Rückstand auf die Solinger kaum noch Aufstiegshoffnungen zulässt.

Die Gäste hatten den besseren Start und führten mit 7:3 und 8:4. Die MTG kamen danach besser ins Spiel und konnte das Spiel offen gestalten. Beim 14:13 gelang den Horsten wieder die Führung. In intensiven Spiel stand lagen die Gastgeber  in der 56. Minute 28:26 vorn, konnten den Vorsprung jedoch nicht über die Zeit bringen. Während die MTG aber nicht clever und routiniert genug waren, drehte der 14fache TSV-Torschütze Kevin Tobolski beim 4:0-Lauf mit zwei Treffern das Spitzenspiel.

Nach der schmerzlichen Niederlage sprach Coach Daniel van den Boom von der besten Leistung seiner Mannschaft: „Jetzt gilt es bis zum Saisonende den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.“

Tore MTG: Hoffmann (8), Delsing (6), Syperek (4), Hebenstreit, Griese Bajorat (je 3),Parr, Deckwitz.

Kettwiger SV – Turnverein Ratingen  31:25 (14:13). Die Serie hält. Mit dem fünften Sieg in Folge liegen  die Kettwiger nur vier Punkte hinter dem Tabellenzweiten MTG.  Nach einem holprigen Start mit einem 5:9-Rückstand  (14.) kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Die Abwehr solide und es wurden Antworten auf die offensive Abwehr der Gäste gefunden. Nach der Halbzeit setzte sich Kettwig schnell auf 20:16 ab und brachte den Vorsprung problemlos über die Bühne. Kreisläufer Lars Pfeiffer:“ Der Schlüssel zum Sieg war eine solide Abwehr mit anschließendem Tempospiel. Sam Schäfer stach mit zwölf Treffern heraus.

Tore: Schäfer (12), Kaesler (5), Leisen, Bing (je4), Heiderich, Bruemmer (je3). .

Landesliga

ETB – HSG Gerresheim 04 32:21 (15:8). Die Schwarz-Weißen verteidigten locker die Tabellenführung. Nach starker erster Hälfte war beim Wechsel bereits eine Vorentscheidung gefallen.  Die ETB-Deckung hatte den Gegner immer im Griff, ließ überwiegend schwierige Würfe zu, die der gute Fabian Traphan im Tor entschärfte. Überzeugend vor allem: Spielmacher Dominik Schulze. Tore: Schulze (7), Ramming (5), Rüschhoff (4), Dressler, Geißler (je 3), Dambeck, Döring, Ulrich (je 2), Jetter, Kuth, Offermann, Vogt.

SG TuRa/Altendorf – SuS Haarzopf  26:28 (15:14). Nach fünf deutlichen Niederlagen beendete das Team von Trainer Markus Lütke die Negativserie. Mit sechs Punkten Rückstand liegen die Haarzopfer aber weiter auf dem vorletzten Platz. Die Entscheidung fiel in der letzten Viertelstunde als sich die Gäste nach einem 19:20-Rückstand auf 26:22 (55.) absetzten. SG-Co-Trainer Dirk Grzeganek bescheinigte Haarzopf einen verdienten Sieg: „Keine Einstellung , Abwehr nicht vorhanden.“

Tore TuRa: Lutz, Griese (je 5), Wienholt, Roesler, Ende (je 3), Schmitt, Siebert, Vandamme (je 2), Hellebrand. Tore Haarz.: F. Liedtke (15), Middendorf, Neff (je4), Weske (2), S. Liedtke, Riemer, Bolz.

HSG Mülheim – DJK GW Werden 33:32 (14:16). Teamchef Kosta Avramidis war trotz der Niederlage zufrieden: „Wechselnde Führungen, Kampf und Leidenschaft auf beiden Seiten. Es war ein  gutes Landesligaspiel auf Augenhöhe.“  Tore: Hebmüller (9), Wiedemann (7), Pfeffer (5), Mallach (4), Clasen, Gummersbach (je 3), Vollmer.

TuS Lintorf II – TV Cronenberg  25:28 (13:13). Coach Lars Francke bescheinigte seinem Team im Angriff die “beste Saisonleistung”: “Geduldige Angriff, wenig technische Fehler. In der Defensive hat die Einstellung mit einem starken Torwart Nick Nösler gestimmt.“ Ein Lob ging auch die Jugendlichen Koch und Wewers. Tore: Neuburg (5), Meis, Immel, Jacobsen (je 4), Schaefer, Wewers, Jatzkowski (je 3), Kullik, Koch.

Ohligser TV II – DJK Altendorf 09 22:32 (11:22). Das Trainerduo Schroeter/Brilon hatte die Mannschaft glänzend auf das wichtige Spiel im Kampf um den Klassenerhalt eingestellt. Schlusslicht Ohligs konnte nur bis zur 6.Minute mithalten, war danach jedoch völlig überfordert. Tore: Roeser (10), Wickhorst (6), Hammer (5), Godde , Schroeter, Mehrtens (je 3), Ressing (2).

Kettwiger SV II – TV Ratingen II  28:27 (11:14). Die Kettwiger lagen in der 38.Minute bereits 15:20 zurück, drehten jedoch das Spiel und führten in der 59. Minute 28:26. Tore: Bach (9), R. Schinke (7), J. Mueller (6), P. Mueller, Roth (je 3).

Bezirksliga

Die HSG Hallo bleibt durch den ungefährdeten Erfolg gegen SG Altendorf/Ruhr mit zwei Punkten Rückstand der spielfreien Überruhrer Zweitvertretung weiter auf den Fersen

HSG am Hallo – SG Altendorf/R  30:12 (10:5). Tore HSG: Brandenberg (8), Koscevic (4), Karalic, Schneider, Abo Shokor (je 3), Gehenio, Kleine, Muehlen, Beyer (je 2), Pohl. Tore SG: Backes, Greiwe, Stennes, Wickhorst (je2), Seibert, Leuker, Veutgen, Achterfeld.

MTG Horst II – SC Phönix  29:22 (13:12). Tore MTG: Grolms (10), Seitz, Gerling, Kosmala (je 4), Frings, Unthan, Feldhaus (je 2), Gross. Tore Phönix: Lo-renz (5), Zimmermann, Heckner (je4), Maggass (3), Hoell, J. Berlik (je 2), M.Berlik, Ocklenburg,.

DJK Winfried Huttrop II – MTG Horst III  22:20 (9:12). Tore Huttrop: Schulte (7), Krupp (6), Hessling, Tilllack (je 3), Baschour (2),Kossmann; MTG: Feldhaus (6), Stratmann (4),Bärenbrinker (3), Hagedorn, Holtmann, Hegemann (je 2), Jacob.

ETB II – SG TuRa Altendorf II  37:28 (19:13). Tore ETB: O. Merzenich (10), Gath (5), H. Merzenich (4), Thesing, Feichtinger, Okelmann, Goeden (je 3), Lemke, Hien, Krupkat (je 2). Tore TuRa: Greskaemper, Scheffel (je 7), Koehler (5), Heiter (3), Oduro (2), Kuhlmann, Block, Kuhar, Tadic.

DJK Winfried Huttrop – ETB III  33:17 (11:8). Tore Huttr.: Prevolnik (6), Stursberg, Nowotny (je 5), Huettemann, Hammel (je 4), Otto, Fabian, Mueller, Heermann (je 2), Hessling. Tore ETB: Hoechtl (6), v. Behr (4), Schulz (3), Huelsewiesche (2), Budde, Aufmhof.

A-Jugend Bundesliga

HSG Handball Lemgo – Tusem  36:31 (17:16). Tore: Waechter, Lohe, Arens, Allzeit (1), Scholten (4), Greday, Bergander, Ingenpass (6), Buettner (3), Rubino Fernandez (11), Wolak (6).

Regionalliga Frauen

SG Überruhr – SC Fortuna Köln  36:30 (20:18). Durch den Erfolg gegen den Tabellensechsten machten die Überruhrer Damen einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Das Team liegt mit 11:19-Zählern punktgleich mit Lank und Straelen auf Rang acht. Die Differenz zum Vorletzten Dünnwalder TV, der erwartungsgemäß mit 26:31 gegen Wülfrath unterlag, beträgt nun wieder vier Zähler.

Nach dem Führungstreffer durch einen Siebenmeter von Kati Bruns bauten die Überruhrer den Vorsprung über 5:2, 9:5 und 10:6 auf 11:7 aus, konnten sich jedoch noch nicht entscheidend absetzten. Köln kämpfe sich wieder auf 12:10 (19.) heran. In der Schlussphase vor dem Wechsel setzte sich die Gastgeber mit 15:11 (22.) und 17:13 (25.)  auf vier Tore ab. Im zweiten Durchgang übernahmen die Überruhrer aufgrund einer Steigerung in der Deckung das Kommando. Die letzte Viertelstunde stand dann klar im Zeichen der SGÜ-Damen, die mit dem 33:27 (54.) für die Entscheidung sorgten.

Co-Trainerin Sinje Weisz: „Ich bin stolz auf die Mannschaft und die bisher beste Saisonleistung. Die im Training erarbeiteten Vorgaben wurden umgesetzt. Es war eine überzeugende Leistung, mit einer überragenden neunfachen Torschützin Amelie Polutta. Ein Sonderlob verdiente sich auch Ragna Werner sowohl in der Deckung als auch im Angriff überzeugte. Wir waren die bessere Mannschaft und lagen auch dank der Unterstützung des Publikums immer in Führung.

Tore: Kapune, Kuepper, Kuhlmann (4), Schwunk, Berens (4), S.Weisz (4), R.Weisz (3), Polutta (9), Freude (1), Thomas (1), Benger, Werner (3), Lammers, Bruns (7)

Verbandsliga

SG Überruhr III – Uedemer TuS  26:23 (12:11). Tore: Rieken (6), Bey, Bredde-mann (je5), Spliethoff, Koester (je3), Schulte (2), Sous, König.

HSG W.MTV Solingen – Überruhr II  28:30 (13:15). Tore: Kemper (8), Aalbers, Spengler (je5), H.Schick (4), Sauerland (3), Delsing (2), Erbay, Tworuschka, Passlick.

Landesliga: 

SG Überruhr IV – SSG Wuppertal/HSV Wuppertal II  26:22 (11:10). Tore: Schlabitz (7), Landwehr (6), Luhmer, Birkenstock (je4), Passlick, Stempel (je2), Bouiri.

HSG SC Phönix/DJK GW Werden – SG1 Altendorf/R  34:14 (15:9). Tore HSG: Abdik (7), Osterwald (6), Schulz (5), Berking, Majic (je4), Nowicki (3), Abber-ger, Goebel-Brenner (je2), Museiko. Tore SG1: Iordache, Brauer (je4), Schwenken (2), Zocholl, Sommer, Soehngen, Jennes.

Bergischer HC – ETB  30:20 (14:13).  Tore: Zitzer (7), Spengler (5), Rauten-berg (4), Schraeder (2), Fehlauer, Koerner.