Regionalliga Herren

TuS 82 Opladen – Tusem II  30:32 (17:15).  Die Zweitvertretung des Tusem bleibt in der Rückrunde weiter ungeschlagen. Mit den 7:1-Punkten aus den letzten vier Spielen liegen die Essener wieder mit einem positiven Konto (17:15) auf Rang sechs. Der Tabellenzweite aus Opladen kassierte gegen die hoch konzentrierten Gäste die erste Heimniederlage.

Nach der Führung durch Marcel Daamen liefen die Gäste zunächst einer zwei bis drei Tore-Führung der Mannschaft von Coach Fabrice Voigt hinterher. Sie ließen sich jedoch nicht abschütteln, glichen immer wieder aus und gingen in der 41. Minute durch Tim Koenemann mit 22:21 in Front. Das Spiel blieb spannend, aber in der letzten Viertelstunde mit Vorteilen für den Tusem, der sich nach dem 24:23 auf 28:24 erstmals deutlicher absetzte. Opladen erzielte noch einmal den Anschluss (29:28, 57.), war nach Treffen von Tim Koenemann, Mathias Stumpf und Marcel Daamen aber endgültig geschlagen.

Nelson Weisz: „Der der Start war etwas holprig., Ballverluste wurden durch Konter bestraft. Nach der Auszeit beim 10:6 haben wir unseren Rhythmus gefunden. Vor allem Alex Telohe aus machte ein richtig gutes Spiel. Nach dem  Wechsel lief es dann immer besser. Elias Hoven löste den gut haltenden Julius Bornkamm im Tor ab und zeigte eine überragende Leistung. Die rote Karte gegen Jordi Weisz, der im Deckunszentrum stark agierte, brachte uns nicht aus der Bahn. Die knapp 20 Tore über die Außen und die Kreisposition zeigen die spielerische Qualität Im Kader.“

Tore: Bornkamm (1), Hoven; Daamen (6), Schmidt (2), Lewandowski (6), Sayin (3), Stumpf (1), J. Weisz (1), Sprick, Telohe (7), Langen, Koenemann (5).

Oberliga

HG LTG/HTV Remscheid – SG Überruhr  29:20 (11:9). Durch die Erfolge der Mitkonkurrenten SV Neukirchen und dem Bergischen HC ist der Rückstand der SGÜ zu den Nichtabstiegsplätzen auf sieben Punkte angewachsen. Trainer Sebastian Vogel musste auf seinen beruflich verhinderten Top-Torschützen Pierre Sieberin verzichten.

Die Hoffnungen nach dem guten Start durch die Treffer von Niklas Rolf und Fabian Graef wichen schnell der Ernüchterung. Remscheid rückte mit einem 5:0-Lauf bis zur 15.Minute das Kräfteverhält wieder in die richtigen Relationen. Der Tabellenzweite führte über 7:3 bereits mit 11:6 (26.). Danach begann jedoch die beste Phase der Gäste. Fabian Graef,  Nikolai Gregory (je 2) und Lars Krüger sorgten für den Ausgleich zum 11:11.  Die Begegnung  blieb bis zum 14:13 (37.) ausgeglichen. In den letzten 20 Minuten übernahmen die Remscheider jedoch wieder das Kommando. Der Team-Timeout von Sebastian Vogel beim 16:13 bliebe wirkungslos. Remscheid baute den Vorsprung auf 19:13 (44.) mit dem 23:16 in der 51. Minute für die vorzeitige Entscheidung.

Kapitän Nico Birkenstock: „In der ersten Halbzeit haben wir Moral bewiesen und sind nach einem deutlichen Rückstand zurück gekommen. In den letzten 20 Minuten häuften sich jedoch wieder die Fehler, die von der HGR konsequent bestraft wurden. „

SGÜ: Ridder, Skolik; Thomas (3), Kuerten, Graef (4), Krueger (2), Koenemann (2), Birkenstock (2), Batz, Everts (3), Steinhauer (1), Gregory (2), Rolf (3).

Verbandsliga

Bergische Panther II – MTG Horst 30:20 (14:13).Erneuter Führungswechsel an der Tabellenspitze. Durch die Horster Niederlage übernahm der TSV Aufderhöhe mit dem 37:34-Erfolg in Haan  wieder die Spitze.

Die MTG hatte den schlechteren Start und  lag über 2:4 und 3:6 in der 18. Minute bereits mit 5:9 im Rückstand, kämpft sich innerhalb von fünf Minuten auf 10:11 heran. Die Begegnung verlief bis zum 15:16 (35.) ausgeglichen. Danach verloren die Gäste völlig den Faden gegen den Tabellenvierten, der sich über 19:15 (41 vorentscheidend auf 24:17 (51.) absetzte. MTG-Sprecher Carsten Stepping: “Wir haben wieder in der Abwehr nicht konsequent gedeckt und zu wenig Druck aus dem Rückraum aufbauen können. So konnte wir in der ruppigen 2. Halbzeit  (auf beiden Seiten insgesamt 13 Zeitstrafen) nur sieben Tore (davon sechs Feldtore) erzielen.“

Griese, Bajorat (je 4); Hebenstreit (3), Neumann, Hoffmann, Delsing, Syperek (je 2), Deckwitz.

Landesliga

ETB – DJK Altendorf 09 33:21 (14:11). Der ETB wurde souverän seiner Favoritenrolle gerecht. Matthias Kuth: „Von der ersten Minute an lagen wir in Führung, ließen die Gäste nur einmal auf ein Tor herankommen (11:10) und machten spätestens nach dem Seitenwechsel schnell alles klar. Angesichts der dünnen Besetzung, vor allem im Rückraum, eine überzeugende Leistung, mit gutem Deckungs- und Umschaltspiel.“

A09 Co-Trainer Thomas Brilon: „In den letzten 15 Minuten machten wir zu viele Fehler im Angriff und luden den ETB immer wieder zu Tempogegenstößen ein.“

Tore ETB: Ramming (7), Rueschhoff (6), Schulze (5), Vogt (4), Dambeck, Offermann (je3), Doering, Ulrich (je2), Geissler. Tore Alt. 09: Roeser (9), Peitzmeier (3), Godde, Wickhorst, Fischenich (je2), Koraman, Hammer, Mehrtens.

Kettwiger SV II – TV Cronenberg  33:24 (15:10). Eine überraschend deutliche Niederlage für die Cronenberger, die das Derby nur  bis zum 8:7 (19.) offengestalten konnten. Tore Kettw.: R. Schinke (11), S. Schinke (6), Scheid, P. Mueller, Bach (je4), J. Mueller (3), Gurtner. Tore Cronenb.: Sonnenberg (6), Neuburg (5), Immel, Krugmann (je3), Kullik, Koch (je2), Schroth, Freund, Wewers.

SG TuRa/Altendorf – Ohligser TV II  35:24 (18:12). Durch den deutlichen Erfolg gegen das Schlusslicht liegen die Altendorfer mit elf Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz endgültig außerhalb der Gefahrenzone. Tore: Lutz (10), Vandamme, Schmitt (je 7), Griese (4), Hellebrand (3), Roesler, Siebert (je 2).

HSG Neuss/Düsseldorf III – DJK GW Werden  26:28 (13:14). In dem ausgeglichenen Spiel konnte sich Werden nach dem 26:25 erst in den letzten 90 Sekunden durch Tore von Malte Mallach und Raphael Clasen absetzten. Tore: Mallach (7), Wiedemann (6), Vollmer (5), Hebmüller (4), Clasen (2), Lemmer, Schroeder, Heitzer, Kerger.

HSG Mülheim – SuS Haarzopf  32:22 (15:11). Das Team von Trainer Markus Lütcke war beim Tabellenfünften chancenlos.

Bezirksliga

Während die Zweitvertretung der SG Überruhr mit einigen Problemen gegen den ETB II die Tabellenführung verteidigte, kam Verfolger HSG auch ohne John Gehenio, Fabian Schneider, Lukas Brandenberg und Marvin Jenzowski zu einem überzeugenden Erfolg.

ETB II – SG Überruhr II  30:33 (14:16). Tore ETB: O. Merzenich (10), Gath (7), S. Feichtinger, Lemke, Goeden (je3), Thesing, Dammann, T. Feichtinger, Fangmann. Tore Überr.: Tholen (8), Siepmann, Reimann (je5), Vetterlein, Huenselar, Thomas (je4), Enigk (2), Krampf.

HSG am Hallo – DJK Winfried Huttrop II  39:15 (18:2). Tore HSG: Pohl (8), Koscevic (7), Muehlen, Abo Shokor (je 5), Ait Harma, Karalic (je4), Wertschütz, Strahlendorf (je2), Beyer, Kleine. Tore Huttrop: Hepprich (6), Baschour (3), Schulte (2), Krupp, Feldvoss, Voelker-Osterwald, Assbrock.

DJK Winfried Huttrop – SG1 Altendorf/R  30:15 (13:6). Tore Huttr.: Hammel (8), Huettemann (5), Prevolnik (4), Nowotny (3), Benesch, Otto, Gollan (je2), Stursberg, Sisnaiske, Schulz, Heermann. Tore SG1: Greiwe (5), Axer (4), Schulte (3), Veutgen (2), Mallouschek.

MTG Horst II – ETB III  33:29 (17:18). Tore MTG: Gerling (9), Seitz (7), Frings (6), Unthan, Grolms (je4), Graef, Kosmala, Marx. Tore ETB: Mauschewski (7), Jetter, Reimann (je6), Schulz (3), Rudolf, Koelbel (je 2), Budde, Etscheid, Bellenbaum.

SG TuRa Altendorf II – SC Phönix  21:39 (10:17). Tore TuRa: Koehler (5), Heiter (4),  Kuhlmann, Heller, Fe. Scheffel, Oduro, Tadic (je 2), Fl. Scheffel, Wallasinski. Tore Phönix: Lorenz (10), Heckner (6), Hoell (5), Zimmermann (4), Maggass, Georg (je 3), Neuhoff, Schuessler, J. Berlik (je 2), Hefer, M. Berlik.

Regionalliga Frauen

SG Überruhr – Tschft. St. Tönis 26:27 (14:16). Die Überruhrer Damen wurden für einen überzeugenden Auftritt erneut nicht belohnt. Wie bereits bei der 23:24-Niederlage gegen Weiden ärgerte sich Trainerin Sonja Fischer über den Punktverlust: „Wir haben gegen Tönis immer mitgehalten und den hohen Favoriten gefordert. Leider haben die Herren in schwarz in der dramatischen Schlussphase drei Siebenmeter und ein reguläres Tor für uns nicht gepfiffen. So wurde Laura Freude 25 Sekunden vor dem Abpfiff regelwidrig am Wurf behindert, ohne dass die Schiedsrichter eingriffen.“

Nach ausgeglichenen ersten zehn Minuten  setzten sich die Gäste erstmals klarer auf 10:6 (14.) ab. Das Team aus Tönisvorst hatte vor allem durch die zwölffache Torschützin Verena Wolf leichte Vorteile, konnte sich aber nicht entscheidend absetzen. Überruhr ging nach dem Anschluss zum 20:21  (Ragna Werner, 45.) durch zwei Treffer von Kathrin Bruns mit 23:21 in Führung, geriet aber wieder 24:27 90 Sekunden vor Schluss in Rückstand. Nach Treffern von Ragna Werner und Laura Freude und dem verweigerten Strafwurf hätte es dennoch fast zu einem Punkt gereicht.

Trotz der Niederlage war Sonja Fischer mit der Leistung ihrer Mannschaft hoch zufrieden und tröstete sich durch die erfreulichen Nachrichten des Vorsitzenden Jörg Simon: „Mit Ausnahme von Theresa Kuhlmann, die aus beruflichen Gründen ausscheidet, bleibt die Mannschaft in der nächsten Saison zusammen. Bisher steht nur fest, dass Hanna Schmidt aus der zweiten Mannschaft in den Kader aufrückt.“

Tore: Kapune, Benger; Kuepper (3), Kuhlmann (2), Schwunk (6), Berens (2), S.Weisz, R.Weisz (2), Polutta (1), Freude (2), Thomas, Werner (3), Lammers (3), Bruns (2).

Verbandsliga

SG Überruhr III – TSV Kaldenkirchen 21:19 (10:9). Tore: Breddemann (6), Bey (4), Hinz, Spliethoff (je3), Krueger, Schulte (je 2), Koester.

SG Überruhr II – Turnverein Ratingen 23:24 (13:11). Tore: Spengler (10), Kemper (5), Aalbers, Erbay, Passlick (je2), H. Schick, Delsing.

Landesliga

SG Überruhr IV – SC Bayer 05 Uerdingen 25:23 (11:14). Tore: Meusch (6), Land-wehr (4), Kohn, Maddahi Geshnizgani, Peter (je3), Tasche (2), Stempel, Greve, Jurgeit, Luhmer.

HSG SC Phönix/DJK GW Werden – LTV Wuppertal 29:26 (16:12). Tore: Falke (6), Abberger, Museiko (je 5), Nowicki, Osterwald (je 4), Majic (3), Berking (2).

Bergischer HC – SG1 Altendorf/R 42:13 (23:3). Tore SG1: Zocholl, Schwenken, Kohlstadt, Jennes, Brauer (je2), Iordache, Sommer, Soehngen.

HSG Bergische Panther II – ETB 20:21 (10:12). Tore: Zitzer (7), Schraeder (5), Spengler (4), Rautenberg (3), Koerner, Hantel. A-Jugend Bundesliga

VfL Eintracht Hagen – Tusem 27:24 (14:9). Die A-Jugend des Tusem setzte ihre Negativserie fort. Dem letzten Erfolg Mitte November folgten fünf Niederlagen. Damit dürften auch die letzten Optimisten den Kampf um den sechsten Tabellenplatz in der Endabrechnung als gescheitert ansehen.

Den deutlich 32:26-Hinspielerfolg konnte Trainer Lars Brümmer mit seinem Team in Hagen nicht wiederholen: „Unsere große kämpferische  Leistung wurde nicht belohnt. Während die Defensive überzeugte, war unserer Rückzugsverhalten mangelhaft.“

Die Begegnung war mit wechselnden Führungen ausgeglichen. Hagen setzte sich nach einem 4:7-Rückstand (14.)mit einem 8:0-Lauf auf 12:7 innerhalb von zehn Minuten ab und führte bis zum 16:15 (40.). Dann übernahmen die Gäste wieder das Kommando und lagen acht Minuten später 21:18 vorn. In der spannenden Schlussphase glich Hagen zum 23:23 (56.) aus und sorgte innerhalb von 60 Sekunden durch Haupttorschützen von Bornick und Bergner für die Entscheidung.

Tusem: Waechter, Lohe,  Arens (2), Reidegeld (1), Allzeit, Gready (3), Bergander, Ingenpass (2), Oberste-Lehn (2), Buettner (4), Rubino Fernandez, Wolak (10), Homscheid, Adam.