Regionalliga Herren

Tusem II – VfB Homberg 26:26 (10:9). Die Zweitvertretung des Tusem bleibt in der Rückrunde weiter ungeschlagen verpasste jedoch die Möglichkeit, weiteren Anschluss  an das obere Mittelfeld zu bekommen. Es war das von Trainer Nelson Weisz erwartet schwere Spiel gegen die starke Homberger Defensive. „Die Punkteteilung geht völlig in Ordnung. Keine Mannschaft hatte den Sieg verdient. Wir sind schlecht in die Begegnung gekommen und konnten mehrfach unsere Überzahl-Situation nicht nutzen. Erst nach dem 2:7-Rückstand haben wir uns in der Abwehr stabilisiert und sind über die Ballgewinne zu einfachen Tore gekommen. Auch nach dem Wechsel haben wir zunächst in der Deckung den Zugriff auf den VfB-Angriff verloren und sind wiederholt am stabilen Mittelblock der Gäste gescheitert.“

Bis zum 17:18 (48.)  lief der Tusem immer einer Homberger Führung hinterher, drehte dann jedoch das Spiel und ging mit 20:18 (52.) in Front. In der spannenden Schlussphase erzielte Luca Lewandowski 44 Sekunden vor Schluss das 26:25, das jedoch der elffache VfB-Schütze 27 Sekunden später egalisierte. Nach einer Auszeit von Nelson Weisz blieb der letzte Versuch von Tim Koenemann erfolglos.

Tusem: Bornkamm, Hoven; Wolak, Daamen (4), Ingenpass (5), Schmidt, Lewandowski (3), Sayin, Stumpf (5), J. Weisz (6), Sprick, Telohe (1), Langen, Koenemann (2).

Oberliga

SG Überruhr – LTV Wuppertal 19:24 (8:11). Der Befreiungsschlag blieb aus. Durch die Niederlage wird der Druck noch größer. Die Überruher liegen nun mit drei Punkten Rückstand, da der TV Angermund als Vorletzter überraschend mit 33:25 beim Tabellendritten Mettmann-Sport gewann.

Das Team von der Ruhrhalbinsel trat nach neunmonatiger Abstinenz erstmals wieder vor den zahlreichen Fans in der Heimhalle an der Klapperstraße auf, begann aber übermotiviert und leistete sich in der ersten Viertelstunde eine Vielzahl von technischen Fehlern. Da auch die Wuppertaler kaum Ordnung in ihr Spiel brachten, breitete phasenweise Hektik auf beiden Seiten. So führte die SGÜ durch Kreisläufer Toni Koenemann (2) Niklas Rolf und Alexander Everts in der 9.Minute mit 4:3. Nach einigen durch Fehlabgaben oder ungenauen Bodenpässen vergebenen Angriffen kippte das Spiel. SGÜ-Coach Sebastian Vogel versuchte beim 4:6 (13.) in der Auszeit sein Team neu einstellen – der Erfolg war jedoch nur mäßig. Die Überruhrer blieben zwar immer auf Schlagdistanz, glich sogar zum 16:16 (45.) aus, liefen jedoch anschließend der LTV-Führung hinterher. Spätestens als der ehemaliger Essener Florian Hinkelmann das 21:16 in der 55. Minute erzielte, war das Spiel entschieden. 

Tore: Ridder, Skolik, Kürten, Graef, Krueger (1), Koenemann (3), Birkenstock (3), Eller (3), Batz, Keller, Everts (2), Steinhauer (2), Sieberin (3), Rolf (2).

Verbandsliga

MTG Horst – TuS Lintorf 26:29 (14:15). Erneuter Wechsel der Tabellenführung. Durch die Niederlage der Horster liegt nun wieder der TSV Aufderhöhe durch den besseren direkten Vergleich an der Spitze. MTG-Sprecher Carsten Stepping zog ein Fazit: „Wir haben zu wenige Tore aus dem Rückraum geworfen und waren zu schwach in den 1:1-Situationen. In der Abwehr haben wir keinen Zugriff auf den Lintorfer Rückraum bekommen.“

Das Spiel blieb dennoch ausgeglichen. Das Team von Trainer Daniel van den Boom ging mit 10:9 (20.) erstmals in Führung, geriet nach deem 17:16 (34.) jedoch mit 19:24 (47.) in Rückstand. Die Gastgeber kämpften sich wieder auf 26:26 (59.) heran, kassierten aber in den letzten 90 Sekunden noch drei Treffer.

Tore MTG: Hoffmann, Griese (je 6); Syperek, Delsing (je 4), Kurowski, Parr, Deckwitz (je 2).

Solinger TB – Kettwiger SV  36:40 (19:20). Die Kettwiger bleiben in der Rückrunde weiter ungeschlagen und kämpften sich auf Rang fünf vor. Die Gastgeber agierten mit einer offensiven Deckung und versuchten vergeblich Marc Bing durch Manndeckung auszuschalten. Das brachte mehr Platz in der Solinger Abwehr, der vor allem von Lennard Möller durch einfach Tore genutzt wurde. Nach der ausgeglichen ersten Halbzeit setzte sich der KSV ersten in der letzten Viertelstunde von 29:28 (44.) auf 34:29 (54.) entscheidend ab.

 Tore KSV: Moeller (10), Kaesler (7), Pfeiffer, Deege, Bing (je5), Roeckmann (4), Heiderich (2), Goette, Stempel.

Landesliga

ETB – SG TuRa/Altendorf  27:21 (13:11). Durch den Uerdinger Ausrutscher gegen Werden übernahmen die Schwarz-Weißen wieder die alleinige Tabellenführung. Außenspieler Matthias Kuth: „In einem Spiel mit vielen Fehlern in beiden Offensivabteilungen waren wir die etwas bessere Mannschaft. Mit zunehmender Spieldauer wurde unsere Abwehr stärker und zwang sie zu unvorbereiteten Abschlüssen aus der Distanz. Gefährlich wurde Tura fast nur noch im Gegenstoß. Erst ab der 43. Minute blieben wir 15 Minuten ohne Gegentor und konnten für die Entscheidung sorgen. Stark: Die Rückraumachse Dominik Schulze und Lars Dressler.”
SG Co-Trainer Dirk Grzeganek: “Es war lange ein Spiel auf Augenhöhe. Die Vorentscheidung fiel in den letzten zehn Minuten beim 23:19 (50.)“

Tore ETB: Schulze (8), Dressler, Ramming (je 6), Vogt (4), Geißler, Offermann, Ulrich; Tore TuRa: Lutz (7), Schmitt, Wanner (je 4), Wienholt, Ende (je 2), Griese, Filip.

 TV Cronenberg – HSG Neuss/Düsseldorf III  26:21 (12:10). Für den TVC-Trainer Lars Francke war es die notwenige Reaktion für den peinlichen Ausrutscher in Uerdingen: “Die Einstellung hat wieder gestimmt. Nach Führungen haben wir jedoch die letzte Konsequenz vermissen lassen. Abgesetzt haben wir uns nach dem 19:18 aber erst in den letzten zehn Minuten. Ein Sonderlob geht an Torwart Nick Rösler für die starke Leistung in der ersten Halbzeit. Tore TVC: Immel (7), Jatz-kowski (5), Kapitzke (4), Kullik, Schaefer (je3), Meis (2), Krugmann, Sonnenberg.

DJK GW Werden – SC Bayer 05 Uerdingen 28:25 (14:11). Ein überraschender Erfolg für die Grün-Weißen und den Teamchef Kosta Avramidis: „Es war ein hoch verdienter Sieg. Die  Mannschaft hat über 60 Minuten in allen Bereichen überzeugt und über die gesamte Spielzeit in Führung gelegen.“ Tore GWW:  Wiedemann (10), Mallach (7), Hebmüller (6), Pfeffer (2), Schroeder, Gummersbach, Kerger.

DJK Altendorf 09 – Turnverein Ratingen II  19:29 (11:13). Das Trainer Enttäuschung beim Trainer Gespann Dorian Schröter/Thomas Brilon: „Es war eine desolate Leistung. Wir hatten keinen Zugriff auf den Ratinger Angriff und haben viele Chancen liegen gelassen.“  Tore: Roeser (6), Wick-horst (4), Fischenich, Koraman, Hammer (je2), Reick, Thiesmann, Mehrtens.

SuS Haarzopf – Kettwiger SV II  29:35 (14:19). Tore Haarzopf: F.  Liedtke (8), Rollmann, Kluczynski (je4), Middendorf, Neff, Klingel (je3), Weske (2), S. Liedtke, Riemer. Tore Kettwig: Mueller (12), R. Schinke (7), Roth (5), S. Schinke (4), Liebenau, Bach (je3), Scheid.

Frauen 

Regionalliga

Dünnwalder TV – SG Überruhr  23:29 (14:12). Es war der zweite wichtige Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Nach dem engen 29:26 vor einer Woche gegen den SV Straelen siegten die Überruhrer Damen in einem weiteren Sechs-Punkte-Spiel, vergrößerten damit die Distanz zum DTV und schoben sich auf den achten Tabellenplatz vor. Erleichterung ja, eine endgültige Entwarnung ist bei Trainerin Sonja Fischer jedoch noch nicht angesagt: „Es war in Halbzeit eins das erwartet enge Spiel. Wir agierten zu langsam, schliefen streckenweise in der Abwehr und vergaben vier Siebenmeter.“

Mit einem neuen Handlungsplan von Sonja Fischer brachte die Wende: „Offensichtlich löste sich die Handbremse im Kollektiv. Das Team war plötzlich hellwach. Gestützt auf eine starke Liesa Benger im Tor legten wir bis zum 44. Minute einen 8:0-Lauf hin, der mit dem 20:14 bereits die Vorentscheidung brachte.“

Dünnwald schaltete auf eine doppelter „Manndeckung“ gegen die Offensiv- Motoren Sinje Weisz  und Amelie Polutta um, war allerdings wenig änderte , Anna Küpper, Kati Bruns, Carina Thomas, Theresa Kuhlmann und Laura Freude sprangen in die Bresche.  Über 24:16 und 28:20 brachten die Gäste den Vorsprung problemlos über die Zeit.

Ein Sonderlob von Sonja Fischer ging an Anna Küpper: „Sie erzielte sieben Tore und erkämpfte etliche Siebenmeter, die Tanja Berens sicher verwandelte.

Kathi Bruns: „In der 2. Halbzeit haben wir den Kampf angenommen.“

Anna Küpper: „Nach dem Wechsel gelang es uns, mit der richtigen Einstellung und einer viel besseren Abwehrleistung die verschlagene 1.Halbzeit wett zu machen.“

Tore: Kapune, Benger: Kuepper (7), Schwunk, S.Weisz (2), Berens (4), Polutta (1), R.Weisz (2), Freude (2), Thomas (1), Kuhlmann, Werner (3), Lammers, Bruns (7).

A-Jugend-Bundesliga

Tusem – HC Westf. Herne 28:31 (8:16).

Die Aussichten doch noch Rang sechs in der Endabrechnung und damit die direkt Qualifikation für die nächste Bundesliga-Saison zu erreichen, schwinden weiter. Durch die Niederlage gegen Herne liegt der Nachwuchs des Tusem bereits sieben Punkte hinter diesem Minimalziel.

Für den Trainer Lars Brümmer war es ein schwarzer Tag: „Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen. Es ist schon bezeichnend, wenn der B-Jugendliche und fünffache Torschütze Nils Homscheid herausragte.“

Das Team von Coach Stephan Krebietke ging schnell mit 3:0 in Führung und setzte sich nach dem 4:2 (6.) über  7:2 auf 15:6 (25.) ab. Nach dem Wechsel kam der Tusem zwar besser ins Spiel, konnte das Ergebnis jedoch erst in den letzten zehn Minuten erträglicher gestalten.

Tusem: Wächter, Lohe; Arens, Stratmann, Allzeit (1), Scholten, Greday, Bergander, Oberste-Lehn, Büttner (8), Rubino Fernandez (7), Wolak (3), H Bezirksliga

Es ist weiter ein Duell zwischen der mit zwei Punkten führenden Überruhrer Zweitvertretung und der HSG Hallo, die beide ihre Spiele problemlos gewannen. Nach dem 24:23-Erfolg  der SGÜ in der Hinrunde, wird die Entscheidung über die Meisterschaft voraussichtlich erst am 31. März im zweiten Duell der beiden Spitzenteams fallen.

Bezirksliga Herren

SG Überruhr II – SG TuRa/Altendorf II  42:22 (18:13). Tore Überruhr: Tholen (9), Siepmann (8), v.d. Heuvel, Vetterlein (je 6), Huenselar (4), Schulte (3), Krampf, Enigk (je 2), Thomas, Eichler. Tore TuRa: Scheffel (5), Block, Wallasinski (je 4), Oduro, Greskaemper, Koehler (je 2), Scheffel, Richwy, Heiter.

SC Phönix – HSG am Hallo  24:36 (16:15). Tore Phö.: Lorenz (8), Heckner (6), Maggass, Zimmermann, J. u. M. Berlik (je 2), Hefer, Schluessler. Tore HSG: Abo Shokor (12), Muehlen (6), Schneider (5), Jenzowski, Strahlendorf (je3), Brandenberg, Koscevic, Karalic (je 2), Ait Harma.

MTG Horst III – MTG Horst II  30:32 (9:16). Tore MTG III: Scheunemann (9), Quinting (8), Malberg, Stratmann, Kaiser (je 3), Feldhaus (2), Stepping, Brähler. Tore MTG II: Grolms (10), Seitz (7), Kosmala (4), Hegemann, Gerling, Unthan (je 3), Frings, Marx.

ETB III – ETB II  31:28 (16:15). Tore ETB III: v. Behr (9), Reimann (8), Hoechtl (6), Masuth (3), Budde, Uftring (je 2), Stenzel. Tore ETB II: S.Feichtinger (7), H. Merzenich (6), Okelmann (5), Gath, Lemke, T.Feichtinger, O. Merzenich (je 2), Thesing, Fangmann.

DJK Winfried Huttrop II – DJK Winfried Huttrop  28:37 (13:20). Tore Huttr.II: Krupp (11), Sisnaiske (4), Klee, Sikorski (je3), Baschour, Collenburg, Voelker-Osterwald (je2), Schulte. Tore Huttr.: Prevolnik (7), Gollan, Huettemann (je 5), Hessling, Mueller, Heermann (je 4), Hammel (3), Nowotny (2), Stursberg, Fabian, Otto. dimei

Frauen

Verbandsliga

HSG Alpen/Rheinberg – SG Überruhr III  28:25 (14:13). Tore: Breddemann (7), Ko-ester (5), Schulte (4), Spliethoff (3), Rieken, König (je2), Bey, Sous.

SSG Wuppertal/HSV Wuppertal – SG Überruhr II  33:32 (19:16). Tore: Kemper (8), Aalbers (7), Scheffler, Spengler (je4), Erbay, Sauerland (je3), Schick, Passlick, Delsing.

Landesliga

SG1 Altendorf/R – SG Überruhr IV  12:32 (6:17). Tore SG1 Alt.: Jennes, Brauer (je 4), Hiller, Zocholl (je 2). Tore Überruhr: Kohn (6), Landwehr, Meusch (je 5), Stempel, Peter (je 4), Maddahi Geshnizgani (3), Tasche (2), Greve, Servaty, Luhmer.

HSG SC Phönix/DJK GW Werden – Fortuna Düsseldorf III  26:23 (15:14). Tore: Ab-berger (11), Osterwald (7), Majic (3), Berking, Abdik (je 2), Schulz.

ETB – Neusser HV II  28:26 (14:10). Tore: Zitzer (9), Hantel (7), Schraeder (6), Mikus, Spengler (je 2), Goerges, Mueller. dimei