Tusem-Jugend vor Herausforderung

A-Jugend Bundesliga Tusem – GWD Minden (So., 14 Uhr, Margarethenhöhe). Die erste große Herausforderung für die neuformierten Essener. Die Gäste aus Ostwestfalen sind neben der SG Flensburg Handewitt Top-Favorit auf einen der beiden ersten Plätz in der Gruppe Nord. Tusem-Trainer Lukas Ellwanger sieht seine Mannschaft klar in der Außenseiterrolle: „Es ist für uns ein Bonusspiel, in das wir ohne Druck gehen können. Unsere Punkte müssen wir dann gegen andere Teams holen. Wichtig wird aber auch sein, dass wir unser Spiel wesentlich geduldiger als bisher aufbauen.“

Reserve muss nach Aachen

Handball Regionalliga

BTB Aachen – Tusem II (Sa., 20 Uhr). Nach dem optimalen Saisonstart mit drei Siegen will Tusem-Coach Nelson Weisz nachlegen, erwartet beim Burtscheider Turnerbund jedoch keinen Selbstläufer: „Wir möchten natürlich an unsere guten Leistungen anknüpfen und die Erfolgsserie ausbauen. Dafür müssen wir jedoch zunächst die variable gegnerische Abwehr knacken.“

Der Gastgeber beschließt mit dieser Partie eine „Englischen Woche“. Nach den beiden Niederlagen bei der SG Ratingen (18:27) und gegen den TSV Bonn wird der Mittelrheinvertreter das dritte Spiel entsprechend motiviert angehen, um endlich zu punkten. Die Essener Deckung wird sich vor allem auf Carsten Jacobs, Philipp Wydera, Daniel Oslender und Aaron Ernst konzentrieren müssen

Gipfeltreffen für die HSG am Hallo

Handball Verbands-/Landesliga

Verbandsliga

Corona hat das Verbandsliga-Programm deutlich eingeschränkt. Die Spiele der SGÜ, ETB und Kettwiger SV sind abgesagt worden. TB Wülfrath – MTG Horst (Sa., 18 Uhr). Laut MTG-Sprecher Carsten Stepping ist ein Stück Normalität eingekehrt: „Wir können nach fast zwei Jahren wieder in der Wolfskuhle trainieren. Nach den Herbstferien sollen dann dort auch wieder Spiele stattfinden.“ Die Horster stehen vor einer schweren Aufgabe. Wülfrath hat sich verstärkt und bisher nur gegen Spitzenreiter Lintorf (26:32) verloren. MTG-Trainer Maik Paulus geht aber davon aus, dass der erste Sieg (24:20 in Styrum) sein Team puscht: „Wir sind in der Saison angekommen. Ziel ist es, das wir uns im Tabellenmittelfeld etablieren.“Landesliga

HSG Mülheim – HSG am Hallo (Sa., 19 Uhr). Gipfeltreffen der beiden verlustpunkfreien Mannschaften. Die Gastgeber sind mit einem Spiel im Rückstand und liegen hinter Saarn und HSG auf Rang drei. Hallo-Coach Oliver Wysk erwartet ein Spiel auf Augenhöhe: „Mülheim hat eine konsequente Deckung mit einem klasse Umschaltspiel. Dazu ist das Team auf allen Positionen und in der Breite stark besetzt. Wir sind nur Außenseiter.“ SG Tura/Altendorf – SG Überruhr II (So., 15.30 Uhr, Bockmühle). Mit dem 22:20-Sieg im Nachholspiel beim TV Angermund scheint der Knoten bei TuRa geplatzt zu sein. Nach einer überragenden Leistung von Torwart Jörg Schäfer führte die SG 20:14. Im Derby möchte Co-Trainer Dirk Grzeganek nachlegen: „Überruhr besitzt eine dynamische, junge Truppe. Zudem weiß man nie, wer aus der ersten Mannschaft zum Einsatz kommen könnte.“ TV Cronenberg – GW Werden (Sa., 17 Uhr, Raumerstr.). Die Personalsorgen beim TVC werden nicht kleiner. Die Brüder Daniel und Patrick Neuburg fehlen weiterhin. Für Kreisläufer Tim Krugmann steht der Abstiegskampf bevor: „Werden ist ebenfalls nicht optimal gestartet. Nach dem harmlosen Auftritt gegen Altendorf müssen wir eine Reaktion zeigen.“