TV Rheinbach -Tusem II (Sa., 19). Ein richtungsweisendes Spiel für die Essener Zweitvertretung, die mit einem Sieg weiter Anschluss zu dem Führungsduo Opladen und Korschenbroich halten kann. Das Spiel hat für den  Trainer Nelson Weisz einen besonderen Reiz: „Ich freue mich sehr auf die Begegnung,  da wir auf unseren ehemaligen Spieler Elias Hoven treffen der letzte Saison noch mit sehr guten Leistungen im Tor ein Garant für die tolle Rückrunde war.

Auch auf dem Feld hat sich Rheinbach unter anderem mit Oliver Dasburg gut verstärkt so dass Rene Loenebach nicht mehr den Alleinunterhalter im Rückraum geben muss. Dennoch müssen wir auf uns fokussieren. Nach nach nur einem Punkt aus den letzten beiden Spielen wollen wir wieder zurück in die Erfolgsspur, um uns in der Spitzengruppe der Liga festzusetzen. Die spielfreie Zeit haben wir genutzt, um ein paar Dinge aufzuarbeiten. Wichtig wird es sein, dass wir unsere Abwehr wieder stabil bekommen und im

Angriff bessere Entscheidungen treffen.“

Verbandsliga

Kettwiger SV – TuS Lintorf (Sa., 17.30, Gymn. Kettwig). Die Kettwiger wollen ihre Erfolgsserie fortsetzen. Mit fünf Siegen liegen sie auf Rang zwei zwischen den    Beiden ebenfalls  noch verlustpunktfreien bergischen Mannschaften. Für den Trainer Marvin Leisen wird das Spiel allerdings kein Selbstläufer: “Die Gäste liegen auf dem vierten  Tabellenplatz und möchten natürlich den Abstand zum Spitzentrio nicht abreißen lassen.

TB Wülfrath – ETB (Sa., 19.30). Bei den Schwarz-Weißen soll nach fünf Niederlagen endlich der Knoten platzen. Lars Dressler ist aufgrund der beiden guten Leistungen gegen die Spitzenteams aus Lintorf und Kettwig optimistisch: „Ein Sieg ist wichtig, um den Anschluss nicht schon zum Saisonbeginn zu verlieren. Im Duell der Aufsteiger müssen wir uns allerdings in der Offensive erheblich steigern. Wülfrath verfügt über ein starke Abwehr. TBW-Trainer und Ex-Überruhrer Christian Paul macht einen super Job. Er hat das Erfolgsrezept aus Überruhr mit nach Wülfrath genommen: Viele Emotionen, eine aggressive Deckung und ein schnelles Umschaltspiel.“

HSV Dümpten 1992 – MTG Horst (So.,18), Nach den beiden Niederlagen gegen die bergischen Top-Teams möchten MTG-Sprecher Carsten Stepping beim punktlosen Vorletzten HSV Dümpten wieder in die Erfolgsspur zurückfinden: Trainer Maik Paulus sieht die Mülheimer jedoch besser als ihr derzeitigen Tabellenstand, da sie vor der Herbstpause erhebliche Personalprobleme hatten und bisher ausschließlich gegen starke Gegner spielten. Leider fällt Maximilian Hebenstreit aufgrund einer Knieverletzung für längere Zeit aus. Der Einsatz von Moritz Fink ist fraglich.“

SG Überruhr – Turnverein Ratingen (Sa., 19.30, Klapperstr.). Erster Superspieltag in der Klapperstraße mit den Auftritten der ersten Damen und Herren mit einer weiteren Premiere: Neuzugang und Ex-Bundesligaspieler Philipp Pöter gibt sein Heimdebüt in der AquaStyle-Arena.

„Wir wollen das Spiel vor heimischer Kulisse für uns entscheiden“, gibt sich SGÜ-Coach Sebastian Vogel im Vorfeld selbstbewusst. Vogel, der neben Pöter auch erstmalig auf den so spielstarken  Thomas Onnebrink zurückgreifen kann, merkt aber an: „Ratingen ist technisch stark und immer unangenehm zu decken.“

Dass die Essener die Favoritenrolle erfüllen wollen, bestätigt auch Co-Trainer Tim Birkenstock. „Wir freuen uns nach der Pause endlich wieder drauf zu spielen. Wir sind gut gerüstet und wollen mit einem Erfolg den Zuschauern zeigen das wir stetig an uns arbeiten“, so das 29-jährige SGÜ-Urgestein.

Neben Everts (Kreuzbandriss) wird das Trainer-Duo auf Robin Keller (Urlaub) verzichten, ansonsten aber in Bestbesetzung auflaufen.

Landesliga

TV Cronenberg – SG TuRa Altendorf (Sa., 17, Raumerstr.). Nach den beiden Siegen in der letzten Saison ist TVC-Coach Lars Francke erneut zuversichtlich: „Damit die beiden Punkte erneut bei uns bleiben, müssen wir  den gleichen Einsatz wie vor den Herbstferien in Ratingen auftreten. Die  Konzentration im Anschluss muss jedoch noch besser werden. Marius Jatzkowski fällt voraussichtlich aus.“

SG-Co-Trainer Dirk Grzeganek hält natürlich dagegen: „Wir konnten in der Pause  unser Blessuren auskurieren. Das „kleine“ Derby gegen Cronenberg war immer sehr eng. Wir müssen im Gegensatz zum Auftritt in Angermund deutlich steigern.“

TV Angermund II – DJK Altendorf 09 (Sa., 16.30). Bei den Altendorfern scheint durch den ersten Saisonsieg mit 21:17 gegen Gerresheim das Selbstvertrauen deutliche gestiegen zu sein. Darauf setzt vor allem Co-Trainer Thomas Brilon:“  Wir wollen versuchen, auf dem Erfolgserlebnis aufzubauen. Das wird allerdings beim Tabellenzweiten nicht ganz einfach sein.

HSG Gerresheim 04 – DJK GW Werden (So., 10). Mit einer  kompletten Mannschaft möchte Teamchef Kostas Avramidis beide Punkte aus Gerresheim mitnehmen.

SG Überruhr II – Turnverein Ratingen II (19, Klapperstr.), Kettwiger SV II – TuS Lintorf II (Sa., 15.30, Gymn. Kettwig), dimei

Bezirksliga: SG1 Altendorf/R – HSG am Hallo II (Sa., 19, Kupf.),  MTG Horst II – DJK Altendorf 09 II (11.15, Klapperstr.), SuS Haarzopf – SC Phönix (15, Goethe Gymn.), SG TuRa Altendorf II – ETB II (15.30, Bockmühle), DJK Winfried Huttrop – HSG am Hallo (16, NO Gymn.), ETB III – MTG Horst III (19.30, Helmholtz Gymn.).

Kreisliga: ETB V – SG Überruhr III (Sa., 15, Helmholtz Gymn.), TV Cronenberg II – SG1 Altendorf/R II (Sa., 19, Raumerstr.), SC Phönix II – ETB IV (15, Raumerstr.), SC Phönix III – DJK Winfried Huttrop II (17, Raumerstr.), DJK Winfried Huttrop III – HSG am Hallo III (18, NO Gymn.), DJK GW Werden II – Tusem III (19, Im Löwental).

1.Kreisklasse: DJK Altendorf 09 III – ETB VI (Sa., 19, Bockmühle), DJK GW Werden III – SG1 Altendorf/R III (13, Im Löwental), SG TuRa Altendorf III – SG Überruhr V (17.30, Bockmühle), DJK Winfried Huttrop IV – SG Überruhr IV (20, NO Gymn.).

Frauen 

Regionalliga

SG Überruhr – TSV Bonn rrh. (Sa., 17.30, Klapperstr.). Nach der vierwöchigen Pause müssen die Überruhrer Damen wieder in den Rhythmus kommen. „Das wird gegen die Gäste aus der ehemaligen Bundeshauptstadt nicht einfach werden“, warnt Trainerin Sonja Fischer: „Der TSV ist klar favorisiert. Bonn spielt mit hohem Tempo und gehört für mich zu den drei Top-Teams der Liga. Die Außenseiterrolle liegt uns jedoch bekanntlich gut. Wir habe uns gut vorbereitet un d werden mit viel Herz in dieses Duell einsteigen.

Verbandsliga: SG Überruhr III – TV Lobberich II (15, Klapperstr.), SG Überruhr II – SV Heißen (17, Klapperstr.).

Landesliga: SG Überruhr IV – SG Langenfeld (Sa., 15.30, Klapperstr.), LTV Wuppertal – HSG SC Phönix/DJK GW Werden (Sa., 18.30), ETB – HSG Adler Haan II (17.30, Helmholtz Gymn.), Team CDG/DAV Barmen – SG TuRa Altendorf (13.15).

Bezirksliga: SG1 Altendorf/R – TV Cronenberg (Sa., 17, Kupf.), SG Überruhr V – HSG SC Phönix/DJK GW Werden II (13, Klapperstr.), DJK Winfried Huttrop – HSG am Hallo (14, NO Gymn.).

A-Jugend Bundesliga

Tusem – JSG NSM-Nettelstedt (15, Margarethenhöhe). Mit den drei letzten Spielen beginnt die entscheidende Phase der Hinrunde. Im Kampf um Rang vier, der die direkte Qualifikation für die nächste Saison in der Bundesliga bedeutet, sollte sich die A-Jugend des Tusem keine Niederlage erlauben. Das ist natürlich auch Trainer Lars Brümmer klar: „Nach der starken Leistung in Flensburg werden wir die letzten drei Spiele gegen Nettelstedt, Minden und Kiel maximal motiviert angehen.  Nettelstedt verfügt über eine junge Mannschaft, die garantiert nicht abschenken wird. Wir werden alles aber, auch wirklich alles, investieren um Platz vier aus eigener Kraft noch zu erreichen.“ Mit der Ausnahme von Nils Conrad ist die Mannschaft komplett.

A-Jugend Regionalliga: ASV SR Aachen – SG Überruhr (17.45).

A-Jugend Oberliga: JSG Hiesfeld/Aldenrade – SG TuRa Altendorf (14).

B-Jugend Oberliga: Haaner TV – DJK Winfried Huttrop (13.30), Tusem II – HSV Solingen-Gräfrath 76 (12.45, Margarethenhöhe).

C-Jugend Oberliga: Bergischer HC II – Tusem II (Sa., 16.30)

Weibl. B-Jugend Oberliga: TV Erkelenz 1860 – ETB (15.45). =