Regionalliga

Tusem II weiter ungeschlagen. SGÜ-Damen lassen Punkt in Straelen liegen

Tusem II – HC Weiden 2018 28:27 (11:11). Die Zweitvertretung des Tusem setzt ihre Erfolgsstory fort und führt gemeinsam mit dem TuS Opladen die Tabelle an.  Gegen den Aufsteiger aus Würselen schrammten die Essener jedoch nur hauchdünn am ersten Punktverlust vorbei.  Nach einem ausgeglichenen Beginn setzten sich die Gastgeber von 4:4 erstmals deutlicher auf 8:4 (18.) ab und behaupteten bis zum 11:7 (22.) den Vier-Tore-Vorsprung. Weiden kämpfte sich wieder heran, ließ sich nicht mehr abschütteln und glich nach einem 19:22-Rückstand durch Andreas Micke zum 22:22 aus (52.). Der fünffache Torschütze sorgte sechs Sekunden vor dem Abpiff erneut für den Gleichstand zum 27:27. Im Gegenzug entschieden die Schiedsrichter nach einem Foul an Yannick Engels auf Siebenmeter. Tim Koenemann behielt im die Nerven und sorgte mit dem Strafwurf im zweiten Versuch für den Siegtreffer.

Trainer Nelson Weisz war natürlich nur mit dem Ergebnis zufrieden: „In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gedeckt. Leider war unser Angriffsspiel nicht auf dem gleichen Niveau. Beim 11:7 haben wir es verpasst, das Spiel vorzeitig zu entscheiden und erzielen neun Minuten lang kein Tor.  Weiden bekommt dadurch Oberwasser. In der Schlussminute wird es dann ganz dramatisch”.

Tusem: Conrad; Scholten, Daamen (4), Schmidt (4), Engels (2), Sayin (2), Stumpf (6), J. Weisz (2), Telohe, Kraus, Haneke, Koenemann (8).

Verbandsliga

Cronenberger TG – Kettwiger SV 26:34 (12:18). Mit dem dritten Sieg zum Saisonstart liegen die Kettwiger gemeinsam mit den beiden bergischen Zweitvertretungen (BHC/Panthern) an der Spitze. “Wir haben wenig Fehler produziert und konnten uns mit einfachen Toren problemlos absetzen. Die Abwehr zeichnete sich durch eine harte Deckung und einen überragenden Torhüter Alexander Pütter aus. Im Angriff haben wir immer wieder Lösungen gefunden, um die offensive Deckung zu überwinden“, zog Christian Röckmann ein positives Fazit. Sein Dank ging an
Pascal Müller, Julian Ehlen und Alexander Pütter, die für Kai Mühlenhoff, Lennard Götte, Florian Kundt und Florian Henseler in die Bresche sprangen.

Tore KSV: Pfeiffer, Tittgen, Leisen (je 7), Neumann, Kaesler (je 4), Möller (2), Röckmann, Bing, Müller.

SG Ratingen 2011 II – ETB 43:32 (22:16). Für den stark ersatzgeschwächten ETB, der durch den zusätzlichen Ausfall von Julian Döring nur mit acht Feldspielern in Ratingen antrat, setzte es die nächste deutliche Niederlage. Lars Dressler war dennoch zufrieden: „Wir zeigten bis zur 25.Minute eine sehr gute Leistung in der Offensive und konnte das Spiel nach einer 3-1 Führung über 7-7 bis zum 15-17  offen gestalten. Mit einer tollen Moral kämpften wir uns noch einmal auf 20:24 heran.“ Geburtstagskind Carl Vogt: „Wir haben unter diesen Vorzeichen eine tolle kämpferische Leistung geboten.“ In der Offensive wussten mit Carl Vogt, Max Jetter, Jannis Achatz und Niko Falke gleich vier Spieler zu überzeugen, die aus der eigenen Jugend stammen. Tore: Jetter (6), Kuth, Dressler (je5), Achatz, Falke, Vogt (je4), Geißler (3), Ulrich.

SG Überruhr – HSG Bergische Panther II 30:32  (14:17). Die SGÜ muss aufgrund des schweren Auftaktprogrammes weiter auf den zweiten Sieg warten. Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber der 20:35-Schlappe gegen den BHC II reichte es nicht für eine Überraschung gegen den verlustpunktfreien Tabellenzweiten. Das Team von Trainer Sebastian Vogel befand sich bis zum 29:29-Ausgleich (56.) durch Pierre Sieberin auf Augenhöhe mit den favorisierten Gästen.  Tore SGÜ: Krüger (8), Sieberin (6), Leringer, Lepper (je 5), Eller (4), Steinhauer, Gottmeier.

MTG Horst – Solinger TB 36:24 (16:12). Nach einer 2:0-Führung geriet die MTG 3:6 (12.) in Rückstand. Durch eine Leistungssteigerung in der Defensive bekam das Team von Trainer Maik Paulus die Solinger in den Griff. Die Horster verstärkten mit ihrem Tempospiel den Druck, gingen mit 8:7(17.) wieder in Front und setzten sich auf 15:11 (27.) ab. Nach dem Wechsel hatte sich der MTG-Angriff noch besser auf die 3-2-1-Deckung der Gäste eingestellt und baute den Vorsprung bis zur 52. Minute auf 32:20 aus. Tore MTG: Syperek (7),Deckwitz,  Bajorat (je 6), Griese (4), Reketat, Mahr, Hebenstreit (je 3),  L. Klingenberger (2), Parr, M. Klingenberger.

Landesliga

DJK GW Werden – Kettwiger SV II 21:28 (9:14). Der Werdener Teamchef Kosta Avramidis bescheinigte der Kettwiger Zweitvertretung einen „verdienten Sieg. Wir konnten die guten Leistungen der vergangenen Wochen nicht bestätigen und waren vor allem im Abschluss schwach.“

Tore Werden: Hebmüller, Shawesh (je 5), Vollmer, Mallach, Jachens (je3), Schröder (2). Tore Kettwig: Schinke (8), P. Müller (7), J. Müller (6), Bach (5), Fuchs, Beede.

SG TuRa/Altendorf – DJK VfR Mülheim-Saarn   27:22 (14:13). Die SG setzte sich nach dem Wechsel von 17:15 bis zur 54. Minute auf 25:20 entscheidend ab. Ein Sonderlob von Co-Trainer Dirk Grzeganek ging an  Torwart Jakob Kroll. Tore: Glöckler (9), Ende (5), Wodetzki, Lutz (je4), Höchtl (2), Rösler, Hellebrand, Wanner.

TuS Lintorf II – TV Cronenberg 26:20 (12:11). Coach Lars Francke war vor allem mit dem Auftritt seines Teams in Durchgang zwei unzufrieden: „Wir haben bei einer schlechten Chancenverwertung zu viele individuelle Fehler gemacht. Zu allem Übel hat sich Marius Jatzkowski nach 30 Sekunden am Knie verletzt.”  Tore: Immel, Sonnenberg (je5), Kullik, Sahin (je3), Schäfer (2), Sudheimer, Jatzkowski.

DJK Altendorf 09 – Bayer Uerdingen  21:29 (9:12). Es war die erwartet Niederlage gegen den Liga-Favoriten für die Altendorfer, die noch auf den ersten Punkt warten. Ohne Ressing und Röser konnten die Gastgeber die erste Halbzeit auf Augenhöhe gestalten. Tore: Godde (11), Wickhorst, Koraman (je 3), Peitzmeier (2), Lippelt, Hammer.

Bezirksliga

Die Zweitvertretung der MTG übernahm durch den überraschend deutlichen 21:13-Sieg gegen den Landesliga-Absteiger Haarzopf  die Tabellenführung vor den ebenfalls noch verlustpunktfreien Titelanwärtern HSG Hallo und Winfried Huttrop.

HSG am Hallo II – MTG Horst III 27:19 (11:9). Tore HSG: Al Mjadami (10), Ait Harma, Leich, Pohl (je 4), Reiners (3), Koscevic, Flinkmann. Tore MTG: Marx, Quinting (je 4), Paucker, Hegemann, Jacob (je 3), Schade (2).

SG TuRa Altendorf II – SC Phönix 24:31 (13:15). Tore TuRa: Oduro, Graeskaemper (je 5), Tadic, Kuhlmann (je4), Fe. u. Fl. Scheffel, Kohlmeier (je2). Tore Phönix: Heckner (5), Lorenz, Zimmermann, Schluessler, M. Berlik (je4), J. Berlik (3), Hoell, Maggass, Ocklenburg (je 2), Neuhoff.

ETB III – HSG am Hallo  21:31 (13:14). Tore ETB: Grammon (6), Thesing, Disselhoff (je 4), Goeden (3), Feichtinger, Merzenich, Fangmann, Okelmann. Tore HSG: Schneider (13), Potocki (6), Basholli (3), Beyer, Müller, Kleinfeld (je 2), Jenzowski, Mühlen, Strahlendorf.

DJK Winfried Huttrop – DJK Altendorf 09 II  35:20 (20:11). Tore Hottrop: Stempel (8), Prevolnik (6), Bohnau (5), Gollan (4), Sikorski, Fabian (je 3), Müller, Otto (je 2), Hessling, Ruhe. Tore Alt.: Kroeger (6), Georgescu (5), Schneider (3), Hox, Roeser (je2), Gatzke, Temmesfeld.

MTG II – SuS Haarzopf  21:13 (9:6). Tore MTG: Gerling (5), Frings (4), Groß, Frach (je 3), Seitz, Stratmann (je2), Hegemann, Unthan. Tore Haarz.: Middendorf (4), F. Liedtke, Kluczynski, Neff (je 2), Riemer, Bretz, Klingel

Frauen 

Regionalliga

SV Straelen – SG Überruhr  25:25 (15:14). Nach dem guten Saisonstart vor einer Woche beim 30:26-Erfolg gegen den TuS Königsdorf war Sonja Fischer mit den Leistungen ihrer Mannschaft gar nicht zufrieden: „Wir bekamen zu keiner Zeit Zugriff auf das Spiel. In der Abwehr bekamen wir erst mehr Sicherheit, als wir das System von 6:0 auf 5:1 umstellten. Entscheidend für den Punktverlust war jedoch die Abschlussschwäche. Neben fünf nicht verwandelten Siebenmetern konnten wir acht Großchancen nicht nutzen. Letztlich müssen wir mit dem einen Punkt zufrieden sein. Das Unentschieden entspricht auch dem Spielverlauf“, so die Trainerin, die zumindest an die Torhüterin Julia Sorg ein Sonderlob vergab.

Die Begegnung war bei ständig wechselnden Führungen immer ausgeglichen. Mit mehr als zwei Treffern konnte sich keine Mannschaft absetzen. Überruhr lag in der 51.Minute durch Tore von Ronja Weisz und Amelie Polutta 24:22 vorn. Straelen glich aus und erzielte nach einem erneuten Rückstand vier Sekunden vor Schluss durch die zwölffache Torschützin Elena Fiedler das Endergebnis.

Die SGÜ-Damen gehen bereits vorzeitig in eine vierwöchige Pause. Das Spiel gegen beim TB Wülfrath wurde auf den 26. Oktober verlegt, da das Hallendach repariert werden muss.

Tore: Benger,  Julia Sorg; Küpper (1), Schwunk, Berens, R.Weisz (4), Polutta (5), Freude (4), S.Weisz (1), Schmidt (4), Werner, Lammers (1), Karpowitz (5), Jaqueline Sorg.

Frauen 

Verbandsliga

VfL Rheinhausen – SG Überruhr III  25:31. Durch den ungefährdeten Sieg übernahm die Drittvertretung die Tabellenführung in der Gruppe 1  Tore: Schulte (8), Scheffler (7), Spliet-hoff (6), Krüger (5), Greve,Bey (je2), Rosenberger.

TV Biefang – SG Überruhr II 16:29 (9:18). Über 11:5 machten die SGÜ-Damen in der Gruppe 2 den Erfolg durch ihr Tempospiel bereits bis zum Wechsel perfekt.  

Landesliga

HSG Adler Haan II – SG Überruhr IV  24:29 (14:17).